18.04.2008, 15:59 Uhr

Wasserstoff und Brennstoffzellen im Fokus - 22 EU-Regionen schließen sich zusammen

Düsseldorf – In Brüssel ist jetzt eine Partnerschaft von EU-Regionen rund um das Thema Wasserstoff und Brennstoffzellen ins Leben gerufen worden. Unter dem Namen HyRaMP (European Regions and Municipalities Partnership on Hydrogen & Fuel Cells) haben 22 Regionen diese neue Partnerschaft gegründet, teilte die EnergieAgentur.NRW mit. Ziel ist es, die zur Erreichung der Marktreife notwendigen Entwicklungen gemeinschaftlich mit einem optimalen Kosten-Nutzen-Verhältnis zu realisieren. Zum anderen soll die Vertretung der Regionen-Interessen in der bevorstehenden Joint Technology Initiative (JTI) zu Wasserstoff und Brennstoffzellen gewährleistet werden. Die JTI ist ein Public-Private-Partnership der Industrie und EU-Kommission zur Förderung von Wasserstoff und Brennstoffzellen mit einem integrierten Programm für Forschung, technologische Entwicklung und Demonstration. In die Tat umgesetzt wird die JTI mit einer Finanzhilfe aus dem 7. Forschungsrahmenprogramm der EU in Höhe von 470 Mio. EUR bis zum Jahre 2013. Der Vertreter aus Nordrhein-Westfalen Dr. Andreas Ziolek, Leiter des Kompetenz-Netzwerks Brennstoffzelle und Wasserstoff der EnergieAgentur.NRW, wurde für die ersten sechs Monate zum Vorsitzenden von HyRaMP gewählt.
Weitere Infos und Meldungen zum Thema Brennstoffzellen
TOP 50 Unternehmen im regenerativen Wirtschafts- und Technologienetzwerk
Meldungen aus Nordrhein-Westfalen
Brennstoffzellen: Ballard und IdaTech unterzeichnen 3 Jahresvertrag
Stellenangebot: rhenag Rheinische Energie AG sucht Berater zu energiewirtschaftlichen Prozessen (m/w/d)
Strom- und Gastarife - Anbieterwechsel auf strompreisrechner.de



Quelle: iwr/18.04.08/