20.08.2018, 13:44 Uhr

Windpunx bietet eigenen Messstellenbetrieb

Oldenburg - Das Gesetz zum Messstellenbetrieb eröffnet unabhängigen Dienstleistern neue Möglichkeiten auf dem Energiemarkt. Jetzt bietet Windpunx als erster Betriebsführer seinen Kunden einen eigenen Messstellenbetrieb an.

Ein Messstellenbetreiber installiert und betreibt Messsysteme an der Schnittstelle zwischen Stromnetz und Kundenanlage. Ein Anschlussnutzer hat die freite Wahl seines Messtellenbetreibers. Diese Chance will Windpunx nutzen.

Windpunx realisiert Messstellenbetrieb

Seit der Novellierung des Messstellenbetriebs-Gesetzes im Jahr 2017 beschäftigt sich die Branche aktiv mit der Möglichkeit, den Messstellenbetrieb auf einen unabhängigen Dienstleister zu übertragen, teilte Windpunx mit. „Wir suchen immer nach Möglichkeiten, um unsere Kunden dabei zu unterstützen, sich am Markt bestmöglich zu positionieren“, sagt Yannic Jenzevski, Executive Manager von Windpunx. Als eigener Messstellenbetrieb könne man u.a. bessere Konditionen anbieten.

Windpunx kooperiert mit Solandeo - Anlagenbetrieb kann optimiert werden

Den eigenen Messstellenbetrieb realisiert Windpunx im Rahmen einer Kooperation mit dem Berliner Unternehmen Solandeo, einem der führenden Anbieter in diesem Bereich. Neben der Kostenersparnis geht es vor allem um einen schnelleren Zugriff auf Daten und Prognosen zur Anlagenperformance, so Windpunx. Das Unternehmen ist zukünftig nicht mehr auf die externe Datenbereitstellung angewiesen – EisMan-Abrechnungen sowie das regelmäßige Reporting können ab jetzt deutlich zeitoptimierter zur Verfügung gestellt werden. Des Weiteren stehen Windpunx deutlich mehr Daten zur Verfügung, so dass der Anlabenbetrieb weiter optimiert werden kann.

Quelle: IWR Online

© IWR, 2018