07.03.2018 11:21 Uhr

Eon und Statoil

Eon und Statoil:Offshore Windpark Arkona im Plan

Düsseldorf - Die französische Werft STX France hat jetzt das Umspannwerk des Offshore-Windparks Arkona wie geplant fertiggestellt. Die Projektpartner Eon, Statoil und der Übertragungsnetzbetreiber 50Hertz haben diesen Fortschritt in St. Nazaire gemeinsam mit STX France in Form einer Schiffstaufe mit internationalen Gästen gewürdigt.

Mit einem Gewicht von mehr als 5.000 Tonnen und einer Höhe von mehr als 100 Metern ab Meeresgrund wird das Umspannwerk das Herzstück des Offshore-Windparks Arkona bilden, den Eon gemeinsam mit dem norwegischen Energieunternehmen Statoil vor der Küste Rügens baut. Die deutsch-norwegisch-französische Gemeinschaftsproduktion wird in einer Wassertiefe von 30 Metern installiert. Zwei Hochseeschlepper werden Fundament und Plattform auf Transportbargen ab Mitte März 2018 nach Deutschland transportieren.

Das Offshore Windenergie Projekt Arkona liegt 35 Kilometer nordöstlich von der Insel Rügen. Der Windpark wird über eine Leistung von 385 Megawatt (MW) verfügen und kann rechnerisch ab 2019 etwa 400.000 Haushalte mit erneuerbarer Energie versorgen. Das Investitionsvolumen beträgt 1,2 Milliarden Euro. Installiert werden 60 Turbinen der Sechs-Megawatt-Klasse des Herstellers Siemens.

Quelle: IWR Online
© IWR, 2018

Themen
Offshore Windenergie, Eon, Statoil, 50Hertz, STX France