25.11.2022 12:13 Uhr

Europäischer Windmarkt

Europäischer Windmarkt:Nordex punktet mit Aufträgen aus Belgien und Polen


© Nordex

Hamburg - Der Windturbinen-Hersteller Nordex hat weitere Aufträge aus Europa erhalten. Insgesamt geht es um ein Auftragsvolumen von rund 85 Megawatt (MW). Der Nordex-Aktienkurs knüpft in dieser Woche an die positive Entwicklung der Vorwoche an und legt an den ersten vier Handelstagen weiter zu.

Von Aspiravi, einem der größten Windparkbetreiber Belgiens, hat Nordex Aufträge für die Belieferung von vier Windenergie-Projekte in Belgien mit einer Gesamtleistung von 43,2 MW erhalten. Die Verträge beinhalten auch einen Premium Service-Vertrag der Turbinen über 20 Jahre. Der Standort von drei der vier Vorhaben befindet sich in der wallonischen Region. Für den Windpark “Saint Ode” liefert Nordex fünf Anlagen des Typs N131/3600 mit insgesamt 18 MW Leistung, die Projekte “Fernelmont” und “Perwez” umfassen jeweils zwei Turbinen des Typs N117/3600 mit insgesamt 7,2 MW, d.h. zusammen 14,4 MW. Für den 10,8-MW-Windpark “Ninove - Denderleeuw - Aalst” in Flandern liefert Nordex eine N131/3600 sowie zwei N117/3600 Turbinen. Die Liefer- und Installationsarbeiten beginnen im Sommer 2023, die Inbetriebnahme der ersten Turbine der vier Windparks ist für Ende 2023 vorgesehen. Aktuell liefert und errichtet die Nordex Group in Belgien 13 Turbinen für den 46,8-MW-Windpark Lommel Kristalpark und Pelt.

Von der VSB Gruppe hat Nordex zudem einen Auftrag für die Lieferung und Errichtung von 13 Anlagen des Typs N117/3600 für einen Windpark mit 41,6 MW Leistung in Polen erhalten. Auch dieser Auftrag umfasst einen Premium-Service der Turbinen über den Zeitraum von 20 Jahren. Der Standort des Windparks befindet sich in der polnischen Woiwodschaft Schlesien im Südwesten Polens nahe der tschechischen Grenze. Die Anlagen sollen mit einer Nennleistung von 3,2-MW betrieben werden. Der Errichtungsbeginn der Turbinen ist für Anfang 2024 vorgesehen, die Inbetriebnahme des Windparks soll im Sommer 2024 erfolgen. Bereits 2021 erteilte die VSB Gruppe der Nordex Group den Auftrag über die Lieferung von Turbinen für den 42,6-MW-Windpark Baranów-Rychtal - das erste eigenentwickelte polnische Projekt des internationalen Projektentwicklers und Betriebsführers. Das Projekt Baranów-Rychtal befindet sich derzeit im Bau.

Die Nordex-Aktie knüpft in dieser Woche an die positive Entwicklung der Vorwoche an. Nach den ersten vier Handelstagen steht die Aktie mit einem Plus von 5,7 Prozent bei einem Kurs von 12,35 Euro (Schlusskurs, 24.11.2022, Börse Stuttgart). Im heutigen Handel verliert die Nordex-Aktie bislang 1,9 Prozent auf 12,11 Euro (11:30 Uhr, 25.11.2022, Börse Stuttgart). Gegenüber dem Kurs zum Jahreswechsel ist das noch ein Minus von 13 Prozent.

Quelle: IWR Online
© IWR, 2022

Themen
Energiewende, Windenergie, Windmarkt Belgien, Windmarkt Polen, Nordex, Finanzen, Wirtschaft, Börse