02.06.2020 16:12 Uhr

Keine Bauprobleme

Keine Bauprobleme:ABO Wind verkauft Projekte in Frankreich und Nordirland


© ABO Wind AG

Wiesbaden - Die ABO Wind AG hat drei im Bau befindliche Windparks in Frankreich sowie die Projektrechte eines nordirischen Windparks verkauft. Ein weiterer Abschluss in Frankreich steht bevor. Insgesamt erreichen die fünf Projekte ein Investitionsvolumen von mehr als 100 Millionen Euro, teilte ABO Wind mit.

Die Projektrechte des baureifen Windparks Castlegore, bestehend aus sechs Windenergieanlagen mit gut 20 Megawatt Leistung, gehen an den Finanzinvestor Capital Dynamics aus London. Der Investor wird selbst Errichtung und Netzanschluss der Anlagen verantworten.

Die in Frankreich verkauften Projekte errichtet ABO Wind und wird sie schlüsselfertig an die Käufer übergeben, die namentlich nicht genannt werden möchten. Die drei in Westfrankreich gelegenen Windparks La Plaine, Villegats und Guruhnuel bestehen aus insgesamt neun Windenergieanlagen mit 21,6 Megawatt Leistung.

Einen weiteren Windpark im Dorf St.-Hilaire-du-Maine plant und errichtet ABO Wind in enger Zusammenarbeit mit der lokalen Bürgergesellschaft „Vents citoyens“, die 25 Prozent der Projektgesellschaft übernehmen wird. Das Projekt besteht aus vier Windenergieanlagen mit insgesamt 11,4 Megawatt Nennleistung.

ABO Wind beabsichtigt, den Windpark langfristig gemeinsam mit dem Partner zu betreiben. Zudem arbeitet ABO Wind mit einem Direktvermarkter zusammen, der Erlöse aus der Stromabnahme in lokale Initiativen investiert.

Nach Angaben von ABO Wind läuft der Bau der Windparks in Frankreich trotz der Corrona-Pandemie überraschend reibungslos. Teilweise würden die Lieferungen sogar früher als erwartet eintreffen, die Lieferketten seien stabil. Die Inbetriebnahme der Windparks ist zwischen Herbst 2020 und Frühjahr 2021 geplant.

Quelle: IWR Online
© IWR, 2020

Themen
ABO Wind, Frankreich, Nordirland, Windparks