05.08.2019 17:04 Uhr

Senvion

Senvion:Indiengeschäft wird in eigenständige Gesellschaft ausgegliedert

Hamburg – Der sich im Insolvenzverfahren befindende Windenergiehersteller Senvion hat beschlossen, seine Aktivitäten in Indien (Senvion India) in eine eigenständige operative Gesellschaft umzuwandeln.

Durch diesen Schritt soll Senvion India in Zukunft unabhängig agieren und seinen Kunden alle Dienstleistungen direkt anbieten können, einschließlich Lieferverträgen für Turbinen, Engineeringleistungen, Fertigung, lokaler F&E-Unterstützung und Servicedienstleistungen. Senvion India bleibt weiterhin eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Senvion GmbH. Der Hauptsitz von Senvion India befindet sich in Mumbai. Von Bangalore aus wird ein spezielles Forschungs- und Entwicklungszentrum betrieben. Die kürzlich erweiterte Rotorblatt-Produktion befindet sich in Baramati.

Mit Blick auf das Wachstumspotenzial in Indien biete die neue Organisation einen umfassenderen lokalen Support und eine vollständige schlüsselfertige EPC-Bereitstellung, so Senvion. Zudem könne Senvion einen umfassenden lokalen F&E-Support für die Turbinen gewährleisten. „Gleichzeitig konzentrieren wir uns weiterhin auf unseren beschleunigten M&A-Prozess, um Senvion möglichst als Ganzes zu verkaufen", so der Senvion CEO Yves Rannou mit Blick auf das laufende Insolvenzverfahren.

Quelle: IWR Online
© IWR, 2019

Themen
Wirtschaft, Windenergie, Senvion, Insolvenzverfahren, Indien, Indiengschäft, Ausgliederung