14.05.2018 15:15 Uhr

Wasserkraft

Wasserkraft:Voith eröffnet Ostafrika-Zentrale in Äthiopien

Adis Abeba - Der Technologiekonzern Voith hat am 11. Mai 2018 in der äthiopischen Hauptstadt Addis Abeba seinen neuen East Africa Hub eröffnet. Damit unterstreicht das Unternehmen seinen aktiven Beitrag bei der Entwicklung der Stromproduktion aus Wasserkraft in Ostafrika. Vom neuen Standort aus plant und koordiniert der Technologiekonzern ab sofort Projekte in neun Ländern im Osten des Kontinents.

An der Eröffnungsfeier nahmen neben Äthiopiens Staatsenergieminister Dr. Frehiwot Woldehanna auch die Deutsche Botschafterin in Äthiopien Brita Wagener und Uwe Wehnhardt, Vorsitzender der Voith Hydro Geschäftsführung und Mitglied der Konzerngeschäftsführung sowie zahlreiche Gäste aus Wirtschaft und Politik teil.

Mit einem Wasserkraftpotenzial von 45.000 Megawatt verfügt Äthiopien über einer der größten Ressourcen auf dem afrikanischen Kontinent. Seit 2011 stärkt das Land den Ausbau erneuerbarer Energien und will mittelfristig Energie-Hub für Ostafrika werden. Zahlreiche weitere Wasserkraftprojekte befinden sich zurzeit in Äthiopien im Bau. Sie steigern in den kommenden Jahren die installierte Kraftwerksleistung um weitere 1.500 Megawatt (MW) und Voiths Anteil an der Stromproduktion aus Wasserkraft in Äthiopien auf rund neun Prozent der gesamten Stromerzeugung des ostafrikanischen Landes.

Quelle: IWR Online
© IWR, 2018

Themen
Wasserkraft, Äthiopien, Voith