IWR-Start | News | Windenergie | Offshore Windenergie | Solarbranche | Bioenergie | Energiejobs | Intern.

Top 50 Firmen | RENIXX World | Politik | Termine | Messen | Newsletter | | |
 
10.06.2013, 11:35 Uhr Meldung drucken | Artikel empfehlen

Offshore- oder Onshore-Windenergie: UBA-Studie heizt Diskussion an

Münster – Das Bundesumweltamt (UBA) geht von einem großen Onshore-Windenergiepotential aus. Nach Informationen des „Spiegel“ stellt die Behörde im Rahmen einer Studie fest, dass in Deutschland theoretisch bis zu 1.190 Gigawatt (GW) Onshore-Windenergieleistung errichtet werden könnten. Demnach könnten die Anlagen im Jahr rd. 2.900 Mrd. kWh Strom liefern, der Brutto-Stromverbrauch in Deutschland erreichte 2012 einen Wert von 617 Mrd. kWh. Nach Ansicht des UBA würde eine installierte Windenergie-Leistung von rd. 60.000 Megawatt reichen, um im Zusammenspiel mit anderen Energieträgern Deutschlands Stromversorgung zu sichern. Wie der „Spiegel“ berichtet, würde die Offshore-Windenergie somit nicht benötigt.

Bereits mehr als 30.000 MW installiert
Bis Ende 2012 waren in Deutschland rd. 31.300 MW Windenergieleistung (Onshore und Offshore) am Netz. Die Stromerzeugung aus Windenergie summiert sich im Jahr 2012 auf einen Wert von rd. 46 Mrd. kWh. In den letzten Jahren (2007-2011) erreichten die Windenergieanlagen in Deutschland Vollaststundenzahlen von rd. 1.400-1.800 und bleiben damit deutlich hinter der Steinkohle (3.600-4.800 Volllaststunden) oder der Braunkohle (6.600-7.000 Vollaststunden) zurück. Onshore-Windenergie liefert keinen Grundlaststrom, der im Rahmen der Energiewende zum Ersatz der Atomkraftwerke und auch von Kohlekraftwerken benötigt wird.

Offshore-Windenergie ist grundlastfähig
Demgegenüber bietet der Ausbau der Offshore-Windenergie die Möglichkeit, grundlastfähigen Strom aus Windenergie zu produzieren. So erreichten die zwölf Windenergieanlagen der ersten deutschen Hochseewindparks alpha ventus im Betriebsjahr 2012 rd. 4.460 Volllaststunden. Damit erreicht der Windpark einen Wert, auf dem Niveau des Betriebsjahres 2011 liegt und deutlich höher ausfällt als der entsprechende Vergleichswert der Steinkohle-Kraftwerke (2011: 3.790 Volllaststunden). Der grundlastfähige Offshore-Windstrom wird somit im Rahmen der Energiewende benötigt, um die bisherigen fossilen und atomaren Grundlastkapazitäten zu ersetzen.

Weitere Informationen und Meldungen zum Thema:
Willi Balz: Offshore-Windkraft ist wichtigste Säule der Energiewende
Offshore-Windpark alpha ventus produziert 2012 deutlich über dem Soll
Aktuelle Informationen zur Offshore-Windenergie in Deutschland
Original-Pressemitteilung: Offshore-Windenergie: Ausbau senkt Kosten
© IWR, 2013







Meldung drucken | E-Mail: Artikel empfehlen
 

IWR-Newsticker Erneuerbare Energien:
Anzeige


Firma   -im Profil-



Produkte   -Anzeige-
20.01.2017 - Sonnen GmbH gewinnt hochdotierten Energiepreis
20.01.2017 - Windenergie in Frankreich boomt 2016
20.01.2017 - Börse: Ballard Power darf exportieren – Nordex und Albioma gefragt – Analysten bewerten Huaneng – Sunrun, Yingli und Vestas schwach
20.01.2017 - Uniper darf Riesen-Kraftwerk Datteln 4 bauen
20.01.2017 - Solarstrom-Prognose bei kaltem Winterwetter deutlich übertroffen
20.01.2017 - Börse: Dong Energy steigt aus Öl und Gas aus – Suzlon steckt sich hohe Ziele – Rec Silicon mit Update zu China-Werk – Ballard schwach
20.01.2017 - Frankfurter Solarunternehmen liefert Solarmodule in die Türkei
20.01.2017 - BMWi-Förderung der Bioenergie setzt auf Rest- und Abfallstoffe
19.01.2017 - Ausbau-Delle bei Offshore-Windenergie
19.01.2017 - Börse: Neuer Wirbel um Uniper – Panasonic setzt auf Tesla – Suzlon stark, Ballard Power weiter gefragt
 
Windenergie-News
20.01.2017 - Windenergie in Frankreich boomt 2016
20.01.2017 - Solarstrom-Prognose bei kaltem Winterwetter deutlich übertroffen
19.01.2017 - Ausbau-Delle bei Offshore-Windenergie
19.01.2017 - Enertrag übernimmt Betriebsführung für erneuerbare Trianel-Kraftwerke
19.01.2017 - Atomland Frankreich fährt Ölkraftwerke auf Rekordleistung hoch
19.01.2017 - Windstrom dominiert regenerative Stromerzeugung trotz ruhigen Winterwetters
 
Research-News
20.01.2017 - Windenergie in Frankreich boomt 2016
20.01.2017 - Solarstrom-Prognose bei kaltem Winterwetter deutlich übertroffen
19.01.2017 - Ausbau-Delle bei Offshore-Windenergie
19.01.2017 - Windstrom dominiert regenerative Stromerzeugung trotz ruhigen Winterwetters
18.01.2017 - Grünen-Fraktion beschließt Kohleausstieg - Importeure bezweifeln Effekt
17.01.2017 - Was aus den Innogy und Uniper-Aktien geworden ist

 

Business- und Wirtschaftsthemen Erneuerbare Energien

  

Suche in IWR - Newsticker Original-Pressemitteilungen Produkte Firmenprofile



© IWR - Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien
Energie Business Verbund
Presse IWR-Pressedienst.de | Marketing Firmen | Stellen Energiejobs.de | Messen Energiekalender.de |
Energiethemen- und Branchenverbund
iwr.de |Windbranche.de | Offshore-Windenergie | ISolarbranche.de | Bioenergie-Branche |Solardachboerse.de |RenewablePress.com | RenewableEnergyIndustry | Windindustry | Offshore-Windindustry | Energiefirmen | Energiespeicher | Energieeffizienz

 
>> zurück
 
Home-IWREnglishWindenergieSolarenergieWasserkraftBioenergieGeoenergieEmail/Kontakt