IWR-Start | News | Windenergie | Offshore Windenergie | Solarbranche | Bioenergie | Energiejobs | Intern.

Top 50 Firmen | RENIXX World | Politik | Termine | Messen | Newsletter | | |
 
13.10.2014, 11:20 Uhr Meldung drucken | Artikel empfehlen

Frankreichs Parlament bestätigt Energiewende - weniger Atomstrom

Münster – Was die französische Regierung schon länger plant, ist nun auch vom Paralament in Paris bestätigt worden. Deutschlands Nachbarn wollen die Nutzung der Atomenergie drosseln. Bis zum Jahr 2025 soll der Stromanteil aus Kernenergie auf nur noch 50 Prozent gesenkt werden. Weitere Pläne zu Energieeffizienz und Klimaschutz wurden ebenfalls verabschiedet.

Der Atomstromanteil in Frankreich soll von derzeit 75 Prozent auf nur noch 50 Prozent im Jahr 2025 reduziert werden. Das hat nun das „Assemblée nationale“, also das französische Parlament, Medienberichten zufolge beschlossen. Bereits Mitte des Jahres waren diese Pläne vom französischen Regierungskabinett beschlossen worden.

Energieverbrauch drastisch senken

Doch die Drosselung der Atomenergie ist nur ein Teil der Energiewende in Frankreich. Daneben haben die Abgeordneten auch Ziele für die Bereiche Energieeffizienz und Treibhausgasemissionen verabschiedet. So soll der Energieverbrauich in Frankreich bis zum Jahr 2050 um die Hälfte gesenkt werden. Die Treibhausgas-Emissionen sollen nach dem Willen der Parlamentarier bis 2030 gegenüber dem Basisjahr 1990 um 40 Prozent gesenkt werden.

Wasserkraft stärkste regenerative Stromquelle

Bereits früher hatte Frankreich sich vorgenommen, bis zum Jahr 2020 23 Prozent der Elektrizität aus erneuerbaren Energiequellen zu erzeugen. Im Jahr 2013 kamen regenerative Energien zusammen auf 18,6 Prozent der Stromerzeugung, wobei die Wasserkraft alleine schon auf 13,8 Prozent gekommen ist.

Der Anteil erneuerbarer Energien am gesamten Primärenergieverbrauch lag in Frankreich im Jahr 2012 noch bei knapp acht Prozent (Deutschland: 10,7 Prozent). Während sich diese Quote in Deutschland in den Jahren seit 1990 von 1,5 Prozent auf 10,7 Prozent kontinuierlich verbessert hatte, ist sie in Frankreich von 6,8 Prozent im Jahr 1990 nur geringfügig gesteigert worden.

Weitere News und Infos zum Thema:
Frankreich: Erneuerbare sollen 40 Prozent des Strombedarfs decken
Atomkraft: Frankreich sagt langsam adieu
Zum Top-Firmenranking für regenerative Energien
Stellenanzeige: FZ Jülich sucht Diplom-Ingenieur (w/m) oder Naturwissenschaftler (w/m)
© IWR, 2014







Meldung drucken | E-Mail: Artikel empfehlen
 

IWR-Newsticker Erneuerbare Energien:
Anzeige


Firma   -im Profil-



Produkte   -Anzeige-
27.09.2016 - Stromleitung SuedLink wird wegen Erdkabel teurer
27.09.2016 - Vattenfall will in der Direktvermarktung kräftig wachsen
27.09.2016 - KTG Energie AG ist zahlungsunfähig
27.09.2016 - GE und psm bündeln Kompetenzen
27.09.2016 - Über 100 Megawatt: Belectric unterzeichnet Solarpark-Vertrag
27.09.2016 - RENIXX fester, DAX mit Verlusten – WEA-Hersteller Suzlon, Nordex, Vestas und Gamesa geben ab, Goldwind gegen den Trend stark – Rec Silicon ohne Erholung
27.09.2016 - Gabriel eröffnet WindEnergy 2016
27.09.2016 - Was die Infineon-Aktie zum Höhenflug treibt
27.09.2016 - RENIXX und DAX schwach – Rec Silicon senkt Absatz-Prognose, Goldwind, China Longyuan Power und China Highspeed Transmission schwach – Solarcity gefragt
27.09.2016 - Unternehmen investieren mehr in erneuerbare Energien und Umweltschutz
 
Klima-News
27.09.2016 - Unternehmen investieren mehr in erneuerbare Energien und Umweltschutz
23.09.2016 - Parlament stimmt Pariser Klimaabkommen zu
22.09.2016 - Sommer 2016 ist der wärmste aller Zeiten
22.09.2016 - Vattenfall will Kohlekraftwerk Hamburg-Moorburg wieder verkaufen
21.09.2016 - UN: Ban Ki-moon optimistisch für Paris-Klimavertrag
20.09.2016 - BMWi diskutiert über Strommarkt 2030
 
Atomenergie-News
22.09.2016 - Europäischer Rechnungshof warnt: Milliarden-Kosten durch AKW-Rückbau
22.09.2016 - Atomkraftwerk Brunsbüttel: Fehler löst Notstrom-Versorgung aus
20.09.2016 - Warum die E.ON-Aktie so abstürzt
19.09.2016 - Warum das Atomkraftwerk Hinkley Point C nun doch gebaut wird
15.09.2016 - London: AKW Hinkley Point C wird gebaut
15.09.2016 - Offshore-Ausstieg: Areva verkauft Adwen an Siemens

 

Business- und Wirtschaftsthemen Erneuerbare Energien

  

Suche in IWR - Newsticker Original-Pressemitteilungen Produkte Firmenprofile



© IWR - Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien
Energie Business Verbund
Presse IWR-Pressedienst.de | Marketing Firmen | Stellen Energiejobs.de | Messen Energiekalender.de |
Energiethemen- und Branchenverbund
iwr.de |Windbranche.de | Offshore-Windenergie | ISolarbranche.de | Bioenergie-Branche |Solardachboerse.de |RenewablePress.com | RenewableEnergyIndustry | Windindustry | Offshore-Windindustry | Energiefirmen | Energiespeicher | Energieeffizienz

 
>> zurück
 
Home-IWREnglishWindenergieSolarenergieWasserkraftBioenergieGeoenergieEmail/Kontakt