IWR-Start | News | Windenergie | Offshore Windenergie | Solarbranche | Bioenergie | Energiejobs | Intern.

Top 50 Firmen | RENIXX World | Politik | Termine | Messen | Newsletter | | |
 
16.01.2015, 14:33 Uhr Meldung drucken | Artikel empfehlen

Hamburg mausert sich zur Windenergie-Hauptstadt

Hamburg/Münster - Führende Windkraftanlagen-Hersteller wie Nordex, Senvion und Siemens haben schon ihren Sitz in der Hansestadt. Betreiber wie Dong, E.ON und RWE sowie zahlreiche Windservice-Dienstleister ebenfalls. Mit der alle zwei Jahre stattfindenden Leitmesse der Windindustrie in Hamburg wird das Leistungsprofil weiter gestärkt. Der wirtschaftspolitische Plan der Hansestadt Hamburg scheint aufzugehen.

Jan Rispens ist Geschäftsführer des Clusters Erneuerbare Energien Hamburg (EEHH), das Anfang 2011 gegründet wurde. Für ihn hat sich Hamburg bereits „seit der Jahrtausendwende zum führenden Zentrum der europäischen Windenergie-Industrie entwickelt.“ In Hamburg und der Metropolregion beschäftigen alle Erneuerbare-Energien-Unternehmen rund 25.000 Menschen. Auch dabei fungiert die Windenergie als Zugpferd. Hinter dem Erfolg steht ein systematisches Konzept.

Hamburg mit clusterorientierter Wirtschaftspolitik für Zukunftsbranchen
Das von Rispens geleitete Branchennetzwerk trägt nicht zufällig den Namen Cluster. Denn der Hamburger Senat verfolgt bereits seit einigen Jahren eine stark clusterorientierte Wirtschaftspolitik. Seit 2008, nach der Finanz- und Wirtschaftskrise, arbeitet die Stadt Hamburg im Rahmen seiner „Innovationsallianz“ eng mit den wichtigsten Akteuren aus Wirtschaft und Wissenschaft zusammen, um optimale Rahmenbedingungen für Innovationen im Hamburg zu schaffen. Die im Jahr 2010 veröffentlichte Innovationsallianz definiert acht Zukunftsbranchen, später ergänzt durch die Elektromobilität, die wirtschaftspolitisch als Cluster organisiert und intensiv betreut werden. Eine dieser acht Zukunftsbranchen ist die der erneuerbaren Energien und in ihrem Zentrum die Windenergie.

Hamburg: Weniger Produktion, mehr Haupt-Firmensitz, Verwaltung und Dienstleistung
Dabei ist Hamburg für die Windenergiebranche kein Produktions- und Fertigungsstandort. Der Standort Hamburg ist eher geprägt durch eine Konzentration von Firmensitzen, Verwaltungs-, Entwicklungs-, Planungs- und Vertriebsaktivitäten sowie vielen spezialisierten Dienstleistungsunternehmen. Leistungsfähige Produktionszentren sind aber in der Metropolregion Hamburg zu finden, wie beispielsweise in Brunsbüttel, Cuxhaven oder Stade. In Hamburg angesiedelte Unternehmen steuern in erheblichem Umfang die Entwicklung der erneuerbaren Energien national sowie international und betreiben wesentliche Fertigungskapazitäten in der Metropolregion Hamburg bzw. in Norddeutschland (z.B. Husum, Rendsburg, Rostock), heißt es bei der Stadt Hamburg.

Ziel: Attraktiver Mix von Produktionsstätten, Dienstleistung und Infrastruktur
Für Rispens hat die Stadt Hamburg zusammen mit der Metropolregion einen attraktiven Mix von Produktionsstätten, Dienstleistung und Infrastruktur zu bieten. Er beschreibt die Funktion des Standortes und die Aufgaben seines Netzwerkes: „Hamburg hat damit für die gesamte Windindustrie in Norddeutschland eine wichtige Funktion, die es ermöglicht, viele deutsche Windenergieprodukte und –dienstleistungen erfolgreich weltweit zu vermarkten und die auch für internationale Branchengrößen attraktiv ist. Als Cluster Erneuerbare Energien Hamburg (EEHH) arbeiten wir daran, diese gute internationale Ausgangsposition für die gesamte Windindustrie in Norddeutschland weiter gewinnbringend zu festigen.“ Diese Clusterpolitik der Hansestadt wurde bereits mit dem „Bronze Label für Cluster Management Exzellenz“ der Europäischen Clusterexzellenz-Initiative (ECEI) ausgezeichnet.

Die Stadt Hamburg fördert zudem ressortübergreifend die Zusammenarbeit von Wirtschaft und Wissenschaft. Die Ansiedlung von Unternehmen wird intensiv durch die Hamburgische Gesellschaft für Wirtschaftsförderung unterstützt. Zudem sorgt Hamburg für attraktive Rahmenbedingungen, beispielsweise durch Einrichtung von Technologieparks und Gründungszentren. Auch der EE-Ausbau im Hamburger Hafen wird durch das Projekt „SmartPORT Energy“ umgesetzt. Das Ziel des Hamburger Senats aus dem Regierungsprogramm 2011-2015, eine „Hauptstadt der Windkraft für Europa“ zu sein, kann auch Sicht der Stadt als erreicht bezeichnet werden.

Über das Erneuerbare Energien Cluster Hamburg
Das Cluster Erneuerbare Energien Hamburg wurde Ende 2010/Anfang 2011 als öffentlich-private Partnerschaft gegründet und hat mittlerweile über 180 Mitglieder. Rispens: "Wichtig ist, dass die Wirtschaft im Bereich der Erneuerbaren Energien und die Politik sehr gut verzahnt agieren und die Clusterinitiative in kurzer Zeit eine große Akzeptanz gefunden hat." Das Clustermanagement verfügt laut der Stadt Hamburg über ein breites Leistungsspektrum für die Clustermitglieder. Darunter fallen themenspezifische Fachforen, eine große Bandbreite an Aktivitäten für die nationale und internationale Vermarktung und Vernetzung bis hin zur Unterstützung konkreter regionaler Projekte. Als Highlights gilt die jährliche Verleihung der German Renewable Awards sowie die intensive Einbindung des Clusters in die Windenergy Messe, die internationale Leitmesse der Windenergie. Rispens: „Natürlich bieten wir mit unserem Cluster und vielen Partnerorganisationen in Schleswig-Holstein und Norddeutschland ein sehr engmaschiges Netzwerk für hier ansässige Unternehmen ebenso wie eine effektive internationale Anlaufstelle.“

Quelle: IWR Online
© IWR, 2015

Weitere Nachrichten und Infos aus der Windindustrie:
Siemens wählt Standort Hamburg für internationale Windenergie-Zentrale
Fazit WindEnergy 2014: Was Nordex, Enercon, Siemens & Co. sagen
Wind-Service: Warum Availon mit dem Competence Center nach Hamburg wechselt
German Renewables Award 2014 - Die Preisträger
Filmkampagne „Hamburger Stimmen der Energiewende“ gestartet
Zum Firmenprofil von Nordex







Meldung drucken | E-Mail: Artikel empfehlen
 

IWR-Newsticker Erneuerbare Energien:
Anzeige


Firma   -im Profil-



Produkte   -Anzeige-
24.02.2017 - Deutschland beschleunigt Energiewende im Iran
24.02.2017 - Gamesa steigert Gewinn
24.02.2017 - Börse: Nordex stürzt ab, Senvion schwach – Gamesa: Mit Zahlen gegen den Abwärtstrend
24.02.2017 - Wie das RWE-Analystenecho ausfällt
24.02.2017 - Sturmtief Thomas sorgt für starken Windstromanteil
24.02.2017 - Siemens liefert Antrieb für Elektroschiff
24.02.2017 - Börse: Nordex bricht ein – Tesla vor Kapitalerhöhung? – Ja Solar und Gamesa nach Zahlen gefragt
24.02.2017 - Nordex-Aktie verliert zweistellig nach Umsatzwarnung
24.02.2017 - Modellprojekt zeigt: Verbrauchs-Transparenz senkt Wärmeverbrauch
23.02.2017 - Belgische Atomaufsicht verbietet Neustart von AKW Tihange 1
 
Windenergie-News
24.02.2017 - Deutschland beschleunigt Energiewende im Iran
24.02.2017 - Gamesa steigert Gewinn
24.02.2017 - Sturmtief Thomas sorgt für starken Windstromanteil
24.02.2017 - Nordex-Aktie verliert zweistellig nach Umsatzwarnung
23.02.2017 - Windenergie stellt neuen Leistungsrekord auf
23.02.2017 - Vestas wieder Windweltmeister – Nordex erobert Top-10-Position
 
Service-News
16.02.2017 - Deutsche Windtechnik wächst in Schweden
14.02.2017 - GE Grid vergibt Wartungsauftrag für Offshore-Netzanbindung
13.02.2017 - WSB Service Deutschland übernimmt Betreiberpflichten
08.02.2017 - Stromrebellen engagieren Betriebsführer für Deutschlands höchstgelegenen Windpark
03.02.2017 - SMA stärkt Wechselrichter-Service
30.01.2017 - Betriebsführer Wind und Solar startet neues Preismodell „Service on Demand“

 

Business- und Wirtschaftsthemen Erneuerbare Energien

  

Suche in IWR - Newsticker Original-Pressemitteilungen Produkte Firmenprofile


© IWR - Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien

Energie Business Verbund
Presse IWR-Pressedienst.de | Marketing Firmen | Stellen Energiejobs.de | Messen Energiekalender.de |

Energiethemen- und Branchenverbund
iwr.de |Windbranche.de | Offshore-Windenergie | ISolarbranche.de | Bioenergie-Branche |Solardachboerse.de |RenewablePress.com | RenewableEnergyIndustry | Windindustry | Offshore-Windindustry | Energiefirmen | Energiespeicher | Energieeffizienz

Verbraucher
Strompreisrechner.de | Stromtarife.de | Solardachboerse.de | Energiehandwerker.de

 
>> zurück
 
Home-IWREnglishWindenergieSolarenergieWasserkraftBioenergieGeoenergieEmail/Kontakt