IWR-Start | News | Windenergie | Offshore Windenergie | Solarbranche | Bioenergie | Energiejobs | Intern.

Top 50 Firmen | RENIXX World | Politik | Termine | Messen | Newsletter | | |
 
24.03.2015, 09:56 Uhr Meldung drucken | Artikel empfehlen

Elektromobilität in der Luft: Siemens entwickelt Rekord-Motor

München – Forscher von Siemens haben einen neuartigen Elektromotor entwickelt, der es in sich hat. Nach Angaben des Technologie-Konzerns kann dieser neue Motor, der speziell für den Einsatz in Luftfahrzeugen konzipiert worden ist, fünfmal so viel leisten wie vergleichbare Antriebe.

Der Motor kommt bei einem Gewicht von nur 50 Kilogramm auf rund 260 Kilowatt (kW) elektrische Dauerleistung, das sei fünfmal so viel wie bei vergleichbaren Elektromotoren. Durch das Rekord-Leistungsgewicht können laut Siemens erstmals auch größere Flugzeuge mit Startgewichten von bis zu zwei Tonnen elektrisch angetrieben werden.

Neuer Weltrekord-Motor durch grundlegende Verbesserungen entstanden
Um den Weltrekord-Motor zu realisieren, haben die Forscher alle Komponenten bisheriger Motoren auf den Prüfstand gestellt und „bis ans technische Limit“ optimiert. Mit Hilfe „neuer Simulationstechniken und ausgeklügeltem Leichtbau“ erreicht der Antrieb das laut Siemens einzigartige Leistungsgewicht von fünf kW pro Kilogramm (kg). Vergleichbar starke Elektromotoren in der Industrie würden bei unter einem kW pro kg liegen, teilte der Konzern mit. Antriebe für Elektroautos liefern demnach derzeit rund zwei kW pro kg.
Wie ein Siemens-Sprecher im Gespäch mit IWR Online erklärte, liegt der Fokus auf einen elektrisch angetriebenen Start- und Landevorgang. Im Gegensatz zu den mit Turbinen angetriebenen Flugstarts sei der elektrische Startvorgang deutlich leiser. Zudem könnten die Turbinen, die insbesondere beim Start ihre volle Leistung benötigen, deutlich keiner ausgelegt werden. Unter dem Strich rechne man mit einer deutlichen Kraftstoffeinsparung durch den Einsatz von Elektromotoren in der Luftfahrt, heißt es bei Siemens.

eAircraft für 50 bis 100 Passagiere mittelfristig realistisch
Die Rekord-Leistung gebe der neue Motor bereits bei einer Drehzahl von 2.500 Umdrehungen pro Minute ab und könne somit einen Propeller direkt, ganz ohne Getriebe, antreiben. "Damit werden seriell-hybride Elektroflugzeuge mit vier oder mehr Sitzen möglich", sagt Frank Anton, Leiter eaircraft bei der zentralen Siemens-Forschung Corporate Technology. Noch 2015 will Siemens den Motor in einem Flug erproben. Im nächsten Schritt wollen die Siemens-Forscher die Leistung weiter steigern. "Mittelfristig halten wir hybrid-elektrisch angetriebene Regionalflugzeuge mit 50 bis 100 Passagieren für realistisch", erklärt Anton.
Bereits im Jahr 2013 hatten Siemens, Airbus und Diamond Aircraft gemeinsam den Motorsegler DA36 E-Star 2 mit seriell-hybridem Elektroantrieb zum Erstflug gebracht. Damals hatte das Flugzeug eine Motorleistung von 60kW.

Alternative: Weltumrundung im solarenergie-betriebenen Flugzeug Solar Impulse 2
Derzeit läuft auch der Weltumrundung des Solarflugzeugs Solar Impulse 2. Hinter diesem Rekordprojekt steckt der Schweizer Abenteurer Betrand Piccard. Das rein mit Solarenergie betriebene Flugzeug war Anfang März in Abu Dhabi gestartet und befindet sich inzwischen in Mandalay (Myanmar). Ende Juli 2015 soll die Weltumrundung vollbracht sein.

Quelle: IWR Online
© IWR, 2015

Weitere News und Infos zum Thema:
Solar Impulse 2 hebt ab zum Solarflug um die Erde
Nasa und DLR untersuchen Biotreibstoffe im Formationsflug
Solaranwendungen bei Belectric
Zu den Top-Unternehmen der Energiewende







Meldung drucken | E-Mail: Artikel empfehlen
 

IWR-Newsticker Erneuerbare Energien:
Anzeige


Firma   -im Profil-



Produkte   -Anzeige-
22.02.2017 - Centrotherm erhält Großauftrag aus Asien
22.02.2017 - RWE zahlt wieder keine Dividende
22.02.2017 - Börse: RENIXX und DAX stark – RWE macht Milliarden-Verluste – Scatec findet Partner in Bangladesh
22.02.2017 - First Solar schreibt Verluste und hebt Prognose
22.02.2017 - Green City Energy baut neuen Windpark im Saarland
22.02.2017 - Brennelemente im AKW Brokdorf rosten schneller als gedacht
22.02.2017 - Erste Adwen-Turbine steht im Ostsee-Windpark Wikinger
22.02.2017 - Börse: Solaraktien schieben RENIXX über 450 Punkte – First Solar erhöht Ausblick – Moodys zieht Rating für Canadian Solar zurück
22.02.2017 - Fraunhofer ISE stellt neuen PV-Wirkungsgradrekord auf
22.02.2017 - US-Senat bestätigt Trumps neuen Umweltchef
 
Strom-News
22.02.2017 - RWE zahlt wieder keine Dividende
22.02.2017 - Börse: RENIXX und DAX stark – RWE macht Milliarden-Verluste – Scatec findet Partner in Bangladesh
22.02.2017 - First Solar schreibt Verluste und hebt Prognose
22.02.2017 - Green City Energy baut neuen Windpark im Saarland
22.02.2017 - Brennelemente im AKW Brokdorf rosten schneller als gedacht
22.02.2017 - Erste Adwen-Turbine steht im Ostsee-Windpark Wikinger
 
Bildungs-News
22.02.2017 - Fraunhofer ISE stellt neuen PV-Wirkungsgradrekord auf
21.02.2017 - Eiskappen schmelzen weiter
20.02.2017 - Envitec eröffnet neues Biogas-Labor
16.02.2017 - Forscher wollen Biokohle in BHKW nutzen
15.02.2017 - US-Forscher entwickeln kühlende Wunderfolie
10.02.2017 - Fracking-Regelungen treten in Kraft

 

Business- und Wirtschaftsthemen Erneuerbare Energien

  

Suche in IWR - Newsticker Original-Pressemitteilungen Produkte Firmenprofile


© IWR - Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien

Energie Business Verbund
Presse IWR-Pressedienst.de | Marketing Firmen | Stellen Energiejobs.de | Messen Energiekalender.de |

Energiethemen- und Branchenverbund
iwr.de |Windbranche.de | Offshore-Windenergie | ISolarbranche.de | Bioenergie-Branche |Solardachboerse.de |RenewablePress.com | RenewableEnergyIndustry | Windindustry | Offshore-Windindustry | Energiefirmen | Energiespeicher | Energieeffizienz

Verbraucher
Strompreisrechner.de | Stromtarife.de | Solardachboerse.de | Energiehandwerker.de

 
>> zurück
 
Home-IWREnglishWindenergieSolarenergieWasserkraftBioenergieGeoenergieEmail/Kontakt