IWR-Start | News | Windenergie | Offshore Windenergie | Solarbranche | Bioenergie | Energiejobs | Intern.

Top 50 Firmen | RENIXX World | Politik | Termine | Messen | Newsletter | | |
 
27.01.2016, 14:55 Uhr Meldung drucken | Artikel empfehlen

Windenergie-Markt Deutschland: 2015 war zweitbestes Jahr

Berlin – Im Jahr 2015 wurden in Deutschland 1.115 Onshore-Windenergieanlagen mit einer Leistung von 3.535,8 Megawatt (MW) zusätzlich errichtet. Damit war 2015 das zweitbeste Jahr nach 2014, als 4.386 MW Windleistung an Land neu hinzugekommen ist.

Die neuen Windenergie-Zahlen hat die Deutsche Windguard im Auftrag des Bundesverbandes Windenergie e.V. (BWE) und des VDMA Power Systems ermittelt. Die Verbände sprechen von einem „guten Zubau“. Verglichen mit dem Vorjahr ist der Nettozubau um 19 Prozent gesunken, bleibt aber auf hohem Niveau. Hinsichtlich der weiteren Marktentwicklung herrscht vor dem Hintergrund der geplanten Umstellung auf ein Ausschreibungssystem hohe Unsicherheit.

Windenergie-Gesamtleistung in Deutschland erreicht 41.650 MW
Die Marktanalyse erfasst auch den Abbau von Windenergieanlagen mit einer installierten Leistung von etwa 195,2 MW. Im Vorjahr wurden noch Anlagen mit 364,4 MW Leistung abgebaut wurden. Der Ersatz in so genannten Repowering-Projekten wird mit einem Volumen von 484,1 MW beziffert. Damit lag Ende 2015 die kumulierte installierte Windenergieleistung Deutschlands bei 41.651,5 MW, die sich auf 25.980 Anlagen im gesamten Bundesgebiet verteilt. Auch 2015 sind die neuen Anlagen im Schnitt größer geworden. Die durchschnittliche Leistung der Neuanlagen steigt auf rund 2,72 MW (2014: 2,69 MW), 2010 waren es noch gut 2 MW. In dem starken Windjahr 2015 wurden mit 78Milliarden Kilowattstunde (kWh) rechnerisch 20 Millionen Haushalte versorgt und zwölf Prozent des Bruttostromverbrauchs Deutschlands gedeckt.

Bundesländer: Bayern wegen alter Genehmigungen stark trotz Abstandsregelung
Im Bundesländer-Ranking liegt Schleswig-Holstein mit 888 MW (2014: 1.303 MW) vorne vor NRW (422 MW, 2014: 307 MW) und Niedersachen (413 MW, 2014: 627 MW). Bayern sah mit 372 MW (2014: 410 MW) trotz Abstandsregelung einen nur moderaten Rückgang, da auf Basis alter Genehmigungsanträge gebaut wurde. Auch Baden-Württemberg hat sich gut entwickelt (144 MW, 2014: 19 MW). Dort scheint der Knoten nach Einschätzung der Verbände geplatzt zu sein. „Wir sehen einmal mehr, dass der Schlüssel für den Ausbau der Windenergie an Land rechtssicher vorgeplante Flächen sind. Die Vorarbeit für die Regionalplanung benötigt Zeit, das sich anschließende Genehmigungsverfahren des Einzelprojekts ebenfalls“, stellt BWE-Präsident Hermann Albers fest.

Deutsche WEA-Hersteller kommen auf Weltmarktanteil von 20 Prozent
Die Windenergie an Land erlebte nach Branchenschätzungen 2015 auch ein großes weltweites Marktwachstum von mindestens 55.000 MW. Das entspricht einem Zuwachs von mehr als zehn Prozent gegenüber dem Vorjahr (50.000 MW). Hersteller aus Deutschland kommen dabei laut BWE und VDMA auf einen Weltmarktanteil von über 20 Prozent. Etwa zwei Drittel ihrer Produktion gingen im Jahr 2015 in den Export. Diese Werte basierten auf Zahlen einer Analyse für das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie. Direkt und indirekt beschäftigte die deutsche Onshore-Windindustrie demnach bereits 2014 etwa 130.500 Menschen, erwirtschaftete ein Umsatzvolumen von 11,8 Milliarden Euro. Bisher verdankte sie diese Stellung substantiell der positiven Entwicklung des deutschen Marktes als ihrem Heimatmarkt.

Quelle: IWR Online
© IWR, 2016

Weitere Nachrichten und Infos aus der Windkraftbranche:
Windenergie-Appell: Nord-Bundesländer gegen 45-Prozent-Ausbaugrenze
Windenergie-Ausschreibungen: EU legt sich bei De-Minimis-Regelung fest
Zu den Windenergie-Herstellern
Marktinfos Windenergie







Meldung drucken | E-Mail: Artikel empfehlen
 

IWR-Newsticker Erneuerbare Energien:
Anzeige


Firma   -im Profil-



Produkte   -Anzeige-
29.06.2016 - Kompetenzzentrum Naturschutz und Energiewende nimmt Arbeit auf
29.06.2016 - RWE Innogy plus Netze und Vertrieb wird zu "innogy"
29.06.2016 - Deutsche Windtechnik überwacht Offshore-Windpark Sandbank
29.06.2016 - Offshore-Windenergie: Start für Hafenausbau in Cuxhaven
29.06.2016 - Erste Flüssigerdgas-Tankstelle für LKW eröffnet
29.06.2016 - RENIXX stark: Rec Silicon und Scatec Solar spitze – Vestas schwach trotz Deutschland-Auftrag – RWE tauft Zukunftstocher
29.06.2016 - Dividende für Biogas-Aktie
29.06.2016 - Windenergie: Gurit errichtet neue Fabrik für Rotorblatt-Formen
29.06.2016 - RENIXX-Check: Wieder aufwärts – Sunpower mit Effizienzrekord – Plug Power mit Kredit – Nordex mit höchster Windturbine
29.06.2016 - IBC Solar setzt auf Diesel-Photovoltaik-Hybridanlagen
 
Windenergie-News
29.06.2016 - Kompetenzzentrum Naturschutz und Energiewende nimmt Arbeit auf
29.06.2016 - RWE Innogy plus Netze und Vertrieb wird zu "innogy"
29.06.2016 - Deutsche Windtechnik überwacht Offshore-Windpark Sandbank
29.06.2016 - Offshore-Windenergie: Start für Hafenausbau in Cuxhaven
29.06.2016 - Windenergie: Gurit errichtet neue Fabrik für Rotorblatt-Formen
28.06.2016 - Nach Brexit: Goldman Sachs und Barclays passen Kursziele für Nordex und Vestas an
 
Research-News
29.06.2016 - Kompetenzzentrum Naturschutz und Energiewende nimmt Arbeit auf
28.06.2016 - Nach Brexit: Goldman Sachs und Barclays passen Kursziele für Nordex und Vestas an
27.06.2016 - Bioethanol: Autofahrer tanken weniger Super E10
24.06.2016 - Globaler Solarthermie-Markt schrumpft dramatisch
22.06.2016 - Deutschland: Windenergie-Zubau legt in den ersten vier Monaten 2016 zu
22.06.2016 - So will Siemens die Kosten für Offshore-Windenergie senken

 

Business- und Wirtschaftsthemen Erneuerbare Energien

  

Suche in IWR - Newsticker Original-Pressemitteilungen Produkte Firmenprofile



© IWR - Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien
iwr.de | IWR-Pressedienst.de | Windbranche.de | Offshore-Windenergie | ISolarbranche.de | Bioenergie-Branche |Solardachboerse.de | Energiejobs.de | Energiekalender.de | RenewablePress.com | RenewableEnergyIndustry | Windindustry | Offshore-Windindustry |

 
>> zurück
 
Home-IWREnglishWindenergieSolarenergieWasserkraftBioenergieGeoenergieEmail/Kontakt