IWR-Start | News | Windenergie | Offshore Windenergie | Solarbranche | Bioenergie | Energiejobs | Intern.

Top 50 Firmen | RENIXX World | Politik | Termine | Messen | Newsletter | | |
 
13.09.2017, 08:24 Uhr Meldung drucken | Artikel empfehlen

IAA: Wie Daimler, BMW und VW sich bei Elektroautos überbieten

Frankfurt/München/Wolfsburg – Am Donnerstag wird Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) die 67. Ausgabe der Internationalen Automobilausstellung (IAA) in Frankfurt eröffnen. Die Autobauer zeigen, wie sie den Hochlauf der alternativen Antriebe gestalten.

Das Motto der diesjährigen IAA, die vom 14. bis zum 24. September 2017 läuft: „Zukunft erleben“. Doch wie die genau diese Zukunft aussieht, kann nur erahnt werden. Schaut man sich die Ankündigungen der großen deutschen Automobil-Hersteller an, wird zumindest klar, das enorme Veränderungen im Mobilitätssektor bevorstehen dürften.

IAA politisch aufgeladen – VW will 23 reine E-Autos bis 2025
Matthias Wissmann, Präsident des Verbandes der Automobilindustrie (VDA), ordnete ein, im welchen Umfeld die IAA stattfindet: „Die öffentliche und politische Stimmungslage ist extrem anspruchsvoll.“ Die IAA ist politisch aufgeladen wie nie. Damit sei nicht nur der Bundestagswahlkampf gemeint. Vielmehr sind die vergangenen Wochen durch die aufgeheizte Debatte um den Diesel geprägt, so Wissmann, der um eine Versachlichung der Diskussion warb.

Vor diesem Hintergrund betonen die deutschen Autobauer ihre Bemühungen im Bereich der Elektormobilität. VW will bis 2025 über 20 rein elektrische angetriebene Modelle anbieten. Herbert Diess, Vorstandsvorsitzender der Marke Volkswagen PKW erklärte vor der Messe: „Wir werden unsere Fahrzeugpalette bis 2020 rundum erneuern und in wesentlichen Segmenten ausbauen. Bis zum Jahr 2025 wird die Marke Volkswagen 23 rein elektrisch angetriebene Modelle anbieten und dazu in den kommenden fünf Jahren sechs Milliarden Euro in die Elektromobilität investieren. Dennoch werden noch auf Jahre hinaus die verschiedenen Antriebstechnologien Bestand haben.“ Es sei sinnvoll, dass sich Diesel- und Ottomotoren und der Elektroantrieb ergänzen, so Diess. In Frankfuirt will VW unter anderem mit dem I.D.Crozz einen neuen emissionsfreien SUV vorstellen, der ab 2020 in Serie gehen wird.

Daimler erwartet sinkende Margen durch Übergang zur Elektromobilität
Daimler zeigt in Frankfurt eine ganze Palette von Fahrzeugen mit alternativen Antreiben. Dazu zählen mit dem Mercedes-AMG Project One einen Sportwagen mit Formel 1-Hybrid-Technologie sowie mit dem smart vision EQ fortwo eine „intelligente Lösung für urbane Mobilität der Zukunft“. Hinzu kommt mit dem Vorserienmodellen des Mercedes-Benz GLC F-Cell erstmalig ein Elektromobil mit Brennstoffzellen- und Batterieantrieb. Doch Daimler-Vorstandchef Dieter Zetsche hatte auf einer Investorenkonferenz auch erklärt, beim Ausbau des Elektroauto-Absatzes sei mit niedrigeren Renditen im PKW-Geschäft als derzeit zurechnen. Im Aktienhandel am Montag war Daimler der einzige Dax-Verlierer gewesen. Der Übergang zur Elektromobilität gehe mit hohen Investitionen und geringeren Margen als beim aktuellen Modellangebot einher, so Zetsche.

BMW sieht sich bei e-mobility vorne
Auch BMW will in Frankfurt aktuelle Entwicklungen für die „Zukunft der individuellen Mobilität“ vorstellen. Diese Zukunft sei insbesondere von der Elektrifizierung des Antriebs, einer umfassenden Digitalisierung und weiteren Fortschritten auf dem Gebiet des automatisierten Fahrens geprägt. BMW will Fahrfreude und Nachhaltigkeit miteinander vereinen. Dies zeigt der Konzern auf der IAA unter anderem mit zwei reinen Elektroautos, der Neuauflage des BMW i3 sowie den neuen BMW i3s. Das Unternehmen hat nach eigenen Angaben mehr Fahrzeuge mit elektrifiziertem Antrieb auf die Straße gebracht als jeder etablierte Wettbewerber. Im Jahr 2025 will die BMW Group 25 Modelle mit elektrifiziertem Antrieb im Programm haben. Zwölf davon werden rein elektrisch und damit lokal emissionsfrei fahren.

Quelle: IWR Online
© IWR, 2017


Weitere News und Infos zum Thema Energie und Mobilität
Husum Wind 2017 startet: Service-Unternehmen auf dem Vormarsch
Umweltministerium fördert Elektro-Fahrzeuge der Post
PKW-Neuzulassungen: Starke Zuwachsraten bei Elektroautos
Jobs: FZ Jülich sucht Ingenieur (w/m) oder Naturwissenschaftler (w/m) für den Fachbereich Wärme, Kraft, Mobilität
DNV GL: Eine CO2 arme, elektrifizierte Welt bis 2050 ist möglich
Veranstaltung: Energiespeicher für das Stromverteilnetz








Meldung drucken | E-Mail: Artikel empfehlen
 

IWR-Newsticker Erneuerbare Energien:
Anzeige


Firma   -im Profil-



Produkte   -Anzeige-
21.09.2017 - Windenergie-Erlass für NRW geht ins Beteiligungs-Verfahren
21.09.2017 - Börse: RENIXX solide – Plug-Power-Aktie klettert weiter – Goldwind mit Absatzschwäche – Eon und RWE am Dax-Ende
21.09.2017 - Agora Energiewende prognostiziert sinkende EEG-Umlage
21.09.2017 - ABB erhält Großauftrag über Schnelllade-Stationen von EnBW
21.09.2017 - Kaiserwetter für Climate Finance Tool Award nominiert
21.09.2017 - Börse: RENIXX freundlich – Plug Power und Ballard Power gewinnen – PV-Aktien Jinkosolar, Sunpower und Canadian Solar unter Druck
21.09.2017 - Bioenergie-Forschung erhält neues Zentrum
20.09.2017 - Eon und Uniper auf Konfrontations-Kurs wegen Fortum-Angebot
20.09.2017 - Verband fordert Beibehaltung des Einspeisevorrangs für erneuerbare Energien
20.09.2017 - Deutsche Forschergruppe will Wasserstoff-Produktion günstiger machen
 
Strom-News
21.09.2017 - Windenergie-Erlass für NRW geht ins Beteiligungs-Verfahren
21.09.2017 - Börse: RENIXX solide – Plug-Power-Aktie klettert weiter – Goldwind mit Absatzschwäche – Eon und RWE am Dax-Ende
21.09.2017 - Agora Energiewende prognostiziert sinkende EEG-Umlage
21.09.2017 - ABB erhält Großauftrag über Schnelllade-Stationen von EnBW
21.09.2017 - Kaiserwetter für Climate Finance Tool Award nominiert
21.09.2017 - Börse: RENIXX freundlich – Plug Power und Ballard Power gewinnen – PV-Aktien Jinkosolar, Sunpower und Canadian Solar unter Druck
 
Ökostrom-News
21.09.2017 - Agora Energiewende prognostiziert sinkende EEG-Umlage
21.09.2017 - ABB erhält Großauftrag über Schnelllade-Stationen von EnBW
21.09.2017 - Kaiserwetter für Climate Finance Tool Award nominiert
20.09.2017 - Solaroffensive Hamburg startet
14.09.2017 - Windenergie - neuer Leistungsrekord knapp verpasst
08.09.2017 - EEG-Guthaben knapp eine Milliarde Euro über Vorjahresniveau

 

Business- und Wirtschaftsthemen Erneuerbare Energien

  

Suche in IWR - Newsticker Original-Pressemitteilungen Produkte Firmenprofile


© IWR - Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien

Energie Business Verbund
Presse IWR-Pressedienst.de | Marketing Firmen | Stellen Energiejobs.de | Messen Energiekalender.de |

Energiethemen- und Branchenverbund
iwr.de |Windbranche.de | Offshore-Windenergie | ISolarbranche.de | Bioenergie-Branche |Solardachboerse.de |RenewablePress.com | RenewableEnergyIndustry | Windindustry | Offshore-Windindustry | Energiefirmen | Energiespeicher | Energieeffizienz

Verbraucher
Strompreisrechner.de | Stromtarife.de | Solardachboerse.de | Energiehandwerker.de

 
>> zurück
 
Home-IWREnglishWindenergieSolarenergieWasserkraftBioenergieGeoenergieEmail/Kontakt