20.10.2017, 10:18 Uhr

Neuzulassungen von Elektroautos mehr als verdoppelt

Münster – In Deutschland steigt die Zahl der Elektroautos. Im Jahr 2017 wurden bislang mehr als doppelt so viele Elektroautos zugelassen wie im Vorjahr.

Wie aus den Daten den Kraftfahrt-Bundesamtes (KBA) hervorgeht, wurden von Januar bis September 2017 insgesamt über 36.000 reine Elektroautos oder Plug-in-Hybride neu zugelassen.

9-Monatszahlen: Neuzulassung von Elektroautos zieht in Deutschland an

Insgesamt wurden von Januar bis September 2017 nach den KBA-Daten in Deutschland 36.849 Elektroautos neu zugelassen. Davon entfallen 16.433 Neuzulassungen auf reine Elektroautos und 20.416 Fahrzeuge auf Plug-in-Hybride. Plug-in-Hybride haben eine Batterie, die über das Stromnetz geladen wird, verfügen aber zudem auch über einen Verbrennungsmotor. Insgesamt wurden in Deutschland in den ersten neun Monaten 2017 rund 2,6 Millionen Personenkraftwagen (PKW) neu zugelassen. Der Anteil der elektrisch angetriebenen PKWs liegt damit insgesamt bei etwa 1,4 Prozent, ist jedoch im Laufe des Jahres stetig angestiegen.

Marktbelebung: Zulassungen gegenüber dem Vorjahr verdoppelt

Gegenüber dem Vorjahr hat sich die Zahl der neu zugelassenen reinen Elektrofahrzeuge und Plug-in-Hybride mehr als verdoppelt. Von Januar bis September 2016 wurden insgesamt 17.074 Elektroautos zugelassen. Darunter waren 7.678 reine Elektroautos und 9.396 Plug-in-Hybride. Im Gesamtjahr 2016 wurden in Deutschland 25.154 Elektroautos zugelassen, davon 11.410 reine Elektrofahrzeuge und 13.744 Plug-in-Hybride. Die Bundesregierung hatte über Jahre das Ziel verfolgt, bis zum Jahr 2020 eine Million Elektroautos auf deutschen Straßen zu haben. Diese Zielmarke hatte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) jedoch Anfang des Jahres aufgegeben.

Förderung von 34.000 Elektroautos beantragt

Zur Förderung der Elektromobilität hatte die Bundesregierung zum Sommer 2016 eine Kaufprämie für elektrisch angetriebene Autos (Umweltbonus) eingeführt. Dieser beläuft sich für reine Elektroautos auf 4.000 Euro und für Plug-In-Hybride auf 3.000 Euro. Der mit insgesamt 1,2 Milliarden Euro gefüllte Topf soll für bis zu 400.000 Fahrzeuge reichen.

Stand Ende September 2017 gingen beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) bislang seit Programmstart am Anfang Juli 2016 insgesamt 33.660 Anträge für den Umweltbonus ein. Davon bezieht sich die Mehrzahl mit 19.589 Anträgen auf reine Elektrofahrzeuge. 14.067 Anträge wurden zur Förderung von Plug-In-Hybriden gestellt sowie vier Anträge für Brennstoffzellenfahrzeuge. Besonders beliebt sind demnach Elektroautos vom BWM (7.519 Anträge), gefolgt von Renault (4.880), Volkswagen (4.198) und Audi (3.985). Die meisten Anträge wurden in Bayer (7.305) gestellt, gefolgt von NRW (7.088) und Baden-Württemberg (6.388).

Quelle: IWR Online

© IWR, 2017