02.11.2017, 14:23 Uhr

Rekord: Wind und Sonne erzeugen fast 15 Milliarden kWh Strom im Oktober

Münster – Die Wind- und Solarenergieanlagen in Deutschland haben im Oktober 2017 so viel Strom erzeugt wie niemals zuvor. Herbststurm Herwart sorgte zudem für einen neuen Leistungsrekord bei der Windenergie.

Die Windkraft- und Solaranlagen in Deutschland haben im Oktober 2017 zusammen knapp 15 Milliarden Kilowattstunden (kWh) Ökostrom produziert. Damit ist der vergangene Monat der bislang in Deutschland mit Abstand produktionsstärkste aller Zeiten. Das geht aus den bislang vorliegenden Daten der Transparenzplattform Entso-e der europäischen Übertragungsnetzbetreiber hervor.

Wind- und Solarstrom: Rekord-Stromerzeugung im Oktober 2017

Die Stromerzeugung aus Windenergie- und Solaranlagen in Deutschland beläuft sich im Oktober 2017 auf insgesamt 14,6 Mrd. kWh. Der bislang produktionsstärkste Monat war der März 2017 mit einer Stromproduktion von 12,5 Milliarden kWh durch Wind- und Solaranalagen. Gestützt durch den Ausbau der Windenergie sowie durch eine windklimatologisch günstige Wetterlage hat sich die Stromerzeugung aus diesen beiden regenerativen Energiequellen im Oktober 2017 im Vergleich zum Oktober 2016 (7,3 Mrd. kWh) verdoppelt.

Windenergie erzeugt über 12 Mrd. kWh – Rekordmonat Dezember 2015 abgelöst

Den Löwenanteil der Stromerzeugung trägt im Oktober 2017 mit 12,5 Milliarden kWh die Windenergie bei. Auf die Offshore-Windenergie entfallen davon 2,2 Milliarden kWh. Im Oktober 2017 hat die Windenergie damit einen fast zwei Jahre alten Rekord eingestellt. Der bislang produktionsstärkste Windenergie-Monat war der Dezember 2015 mit einer Windstromproduktion von 11,7 Milliarden kWh. Im Oktober 2016 lag die Windstromproduktion unterdurchschnittlich nur bei 5,6 Milliarden kWh (Offshore: 1,3 Mrd. kWh).

Zum Rekord beigetragen hat auch die Solarenergie. Trotz des niedrigeren Standes der Sonne haben die Photovoltaik(PV)-Anlagen in Deutschland im Herbstmonat Oktober immer noch 2,1 Milliarden kWh Strom erzeugt. Das 27 Prozent mehr als im Oktober 2016 (1,7 Mrd. kWh).

Windstromproduktion im Vergleich zum Vormonat verdoppelt

Im Vergleich zum September 2017 ist die Stromerzeugung aus den Wind- und Photovoltaik(PV)-Anlagen in Deutschland im Oktober 2017 mit 14,6 Mrd. kWh deutlich um über 56 Prozent gestiegen (September 2017: 9,4 Mrd. kWh). Die Windstromerzeugung hat sich von 6,3 auf 12,5 Milliarden kWh gegenüber dem Vormonat nahezu verdoppelt. Bei der Solarenergie liegt der Monats-Stromertrag mit 2,1 Mrd. kWh um etwa 31 Prozent unter dem Vormonat September (3,1 Mrd. kWh).

Sturm Herwart bringt neuen Leistungsrekord

Ende Oktober hat der Herbststurm Herwart zudem für einen neuen Windenergie-Leistungsrekord gesorgt. Am 28. Oktober haben in der Zeit von 19 bis 20 Uhr die deutschen Windenergieanlagen insgesamt Strom mit einer Leistung von 39.200 MW produziert und in das Netz eingespeist. Der alte Rekord wurde mit 38.000 MW am 18. März 2017 aufgestellt. Bereits zum Monatsanfang hatte das Sturmtief Xavier an diesem Leistungsrekord getestet (37.700 MW).

Über die Statistiken zur regenerativen Stromerzeugung

Die hier dargestellten Daten für den Wind- und Solarstrom spiegeln die Hochrechnungen der Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) sowie die Transparenzplattform Entso-e wider. Es handelt sich dabei um Daten am Einspeisepunkt ins Stromnetz. Die tatsächliche Stromerzeugung in der späteren Jahresabrechnung kann höher liegen, insbesondere kann der Eigenverbrauch der PV-Anlagen zunächst nur geschätzt werden.

Quelle: IWR Online

© IWR, 2017