28.12.2017, 15:52 Uhr

Windstrom-Rekordjahr 2017: erstmals über 100 Milliarden Kilowattstunden Strom

Münster - Die Stromproduktion aus Windenergie in Deutschland klettert 2017 auf einen neuen Rekordwert. Erstmals wird die Marke von 100 Milliarden Kilowattstunden (kWh) Strom übertroffen. Gestern Abend war es soweit.

Nach einem zunächst durchwachsenen Windjahr 2017 sorgt der Monat Dezember 2017 noch für einen versöhnlichen Jahresabschluss. Mehrere Rekordmarken fallen.

Erstmals mehr als 100 Milliarden Kilowattstunden Windstrom in einem Jahr

Gestern (27.12.2017), am späten Abend, kletterte die auf Jahresbasis kumulierte Stromerzeugung aus Wind erstmals über die Marke von 100 Mrd. kWh. Das geht aus den vorläufigen Daten der europäischen Stromnetzbetreiber hervor. Auf die Onshore Windenergie entfielen bis zu diesem Zeitpunkt 83 Mrd. kWh, auf die Offshore Windenergie 17 Mrd. kWh. Im gesamten Jahr 2016 kam die Windenergie in Deutschland lediglich auf 78,6 Mrd. kWh, davon entfielen 12,3 Mrd. kWh auf die Offshore Windenergie.

Srom-Mix in Deutschland 2017 - Braunkohle erstmals vor Windenergie

Der Anstieg der Windstromproduktion in Deutschland führt 2017 zu einer deutlichen Positionsverschiebung im Strom-Mix. Nach einer ersten Hochrechnung des BDEW - Bundesverband der Energie-und Wasserwirtschaft e.V. für das Jahr 2017 wird in Deutschland eine Bruttostromerzeugung von 654 Mrd. kWh Strom (2016: 649 Mrd. kWh) erwartet. Die Braunkohle rangiert danach mit einem Beitrag in Höhe von 148 Mrd. kWh weiterhin auf Rang 1. Die Windenergie schiebt sich mit über 100 Mrd. kWh nun auf Platz zwei vor, gefolgt von der Steinkohle, die laut BDEW nur noch 94 Mrd. kWh (2016: 112 Mrd. kWh) Strom beisteuert. Auf dem vierten Platz folgt 2017 die Stromerzeugung aus Gas (85,6 Mrd. kWh).

Quelle: IWR Online

© IWR, 2017