02.05.2011, 10:48 Uhr

Siemens baut Gleichstrom-Übertragung mit Rekordleistung

München – Siemens wird Stromrichterstationen für eine Hochspannungs-Gleichstrom-Übertragungsanlage (HGÜ) mit einer Leistung von zweimal 1.000 MW bauen. Die Anlage soll nach Angaben des Industriekonzerns das französische mit dem spanischen Stromnetz verbinden. Die zum Teil aus EU-Mitteln finanzierte HGÜ-Anlage soll ab 2013 die Gesamtleistung von 2000 MW via Gleichstrom unterirdisch über 65 km übertragen, so Siemens. Dafür solle die neue Technik „HDVC Plus“ zum Einsatz kommen. Die Anlage sei flexibel und ermögliche einen Blindleistungsaustausch zwischen jedem Stromrichter und dem Drehstromnetz, was bei Überlastungen die Netze stabilisiere.

HGÜ verlustärmer als Wechselstrom