26.11.2013, 12:16 Uhr

Neue Solarprojekte für Yingli, First Solar und REC Solar

München / Baoding, China / Tokio – Yingli, First Solar und REC Solar haben neue internationale Projekte angekündigt. Yingli liefert Module nach Großbritannien, First Solar erstmals nach Japan und REC Solar nach Singapur.

In Großbritannien entsteht ein 15 Megawatt(MW)-Projekt in der Nähe von Oxford. Lieferant der Module für dieses größte dieser Projekte ist Yingli.

Yingli liefert 60.000 Module

Wie Yingli zu Beginn der Woche mitgeteilt hat, wird das Unternehmen Solarmodule mit einer Leistung von rund 15 Megawatt an Solarcentury Holdings, einem Solarunternehmen in Großbritannien, liefern. In einem Exklusivvertrag wurde Yingli von Solarcentury als alleiniger Lieferant für die Ausstattung des Hill Farm Projekts südlich von Oxford benannt. Für Solarcentury handelt es sich hierbei um das bisher größte Projekt in der Unternehmensgeschichte. Insgesamt sollen rund 60.000 Solarpaneele von Yingli eingesetzt werden. Der Solarpark wird voraussichtlich bis zu 14.500 Megawattstunden (MWh) Energie pro Jahr produzieren und damit durchschnittlich 4.500 Haushalte versorgen können.

Matthew Boulton, COO bei Solarcentury, wies im Rahmen dieses Projekts auf die bereits langjährige Zusammenarbeit der beiden Unternehmen hin: „Solarcentury und Yingli Green Energy sind bereits seit dem Jahr 2009 starke Partner und wir haben daher großes Vertrauen in die Qualität ihrer Module und die Zuverlässigkeit der Lieferung. Wir freuen uns sehr, dass wir im Rahmen des Hill Farm Projekts unsere Kooperation fortführen können.“

First Solar betritt in Japan Neuland

First Solar teilte mit, ein Solarkraftwerk mit einer Kapazität von 1,4 MW in Kitakyushu-shi in Japan zu bauen. Dieses soll schon im ersten Quartal 2014 in Betrieb genommen werden. Das Herzstück der Anlage werden die CdTe-Dünnschichtmodule von First Solar bilden.

First Solar sieht dieses Projekt als Markteintritt in Japan: “Dieses Projekt verdeutlicht die Fähigkeit von First Solar, Solarkraftwerke n Japan zu errichten. Wir fühlen uns geehrt, unser langfristiges strategisches Investment in Japan mit dem Kitakyushu-shi Projekt zu beginnen“, so Joseph Kishkill, COO bei First Solar. Solarenergie solle zukünftig eine sichere Alternative zur Atomkraft in Japan darstellen.

Die Errichtung der Anlage erfolgt unter starker japanischer Beteiligung. Die Nippon Sheet Glass Group mit Hauptsitz in Tokyo beliefert First Solar mit dem speziell beschichteten Glas für die Solarmodule. Die Obayashi Corporation und die Yaskawa Electric Corporation sind für die Durchführung der Projektkonstruktion beauftragt.

REC Solar stattet größte Solaranlage Singapurs aus

Der langjährige Kooperationspartner von REC Solar, Phoenix Solar Pte., betreut derzeit zwei Solarprojekte in Singapur, darunter die bisher größte Solaranlage des Landes. Auf dem Dach eines Einkaufszentrums wird eine Anlage 2.359 MWh Strom jährlich produzieren und damit 1.189 Tonnen CO2 einsparen. Zusätzlich wird im Sportzentrum des Stadtstaats eine Solaranlage auf einer Dachfläche von 7.000 Quadratmetern aus 2.721 REC Peak Energy Solarpaneele konstruiert werden. Diese werden neben der Stromproduktion auch zur Verdunkelung bei starker Sonneneinstrahlung dienene. Das System wird ca. 919.000 Kilowattstunden Strom jährlich produzieren, was dem Verbrauch von ungefähr 183 Haushalten in Singapur entspricht. Die Einsparungen an CO2-Emission werden 459 Tonnen CO2 pro Jahr betragen. Für REC Solar und Phoenix Solar sind die zwei Projekte die bisher umfangreichste Zusammenarbeit.

Weitere Informationen und Meldungen zum Thema


© IWR, 2013