08.09.2014, 17:11 Uhr

Niederländer retten Wagner Solar

Cölbe – Im April dieses Jahres stellte der hessische Solarpionier Wagner Solar einen Insolvenzantrag. Nun meldet der Insolvenzverwalter, dass ein Investor für den auf Solar-Strom und -Wärme spezialisierten Systemanbieter und Solarthermie-Kollektor-Hersteller gefunden worden ist.

Die Investoren kommen aus den Niederlanden. Bereits mit Wirkung zum Ablauf des 6. September 2014 sei der Geschäftsbetrieb der Wagner & Co Solartechnik GmbH auf eine Tochter der Sanderink Holding unter der Führung des niederländischen Unternehmers Gerard Sanderink übergegangen. Die Geschäftsbereiche Solarthermie, Photovoltaik und Montagesysteme sind demnach vollumfänglich übernommen worden. Die Marke Wagner Solar werde fortgeführt, heißt es in der Nachricht des Insolvenzverwalters Dr. Jan Markus Plathner von der Kanzlei Brinkmann & Partner.

Investoren-Suche war "hartes Stück Arbeit"

Wie viele weitere deutsche Solar-Unternehmen kämpfte auch Wagner gegen die Folgen der Solarkrise. Das Unternehmen hatte seit 2012 wiederholt Sanierungsschritte unternommen, die unter anderem mit Entlassungen verbunden waren. Nun ergibt sich für das Unternehmen aus Cölbe in Hessen eine neue Perspektive. Insolvenzverwalter Plathner "Das ist ein großer Erfolg, denn es war ein hartes Stück Arbeit in dem aktuell schwierigen Marktumfeld einen Investor zu finden, der eine nachhaltige Zukunftsperspektive für Wagner Solar bietet. Nur durch die Bereitschaft auf allen Seiten, Zugeständnisse zu machen, konnten wir nun diese Fortführungslösung realisieren und damit den Großteil der Arbeitsplätze an den Standorten Cölbe und Kirchhain erhalten."

80-köpfiger Betrieb verbleibt am Standort Cölbe

Die Sanderink Gruppe ist eine international tätiges Unternehmen, das u. a. in den Bereichen Software, Infrastruktur, Umwelttechnik und erneuerbaren Energien aktiv ist. Der nach der Restrukturierung rund 80-köpfige Betrieb verbleibt am bestehenden Sitz in Cölbe/Kirchhain in Mittelhessen. Die Geschäfte führt künftig die branchenerfahrene Juristin Brigitte van Egten, Direktorin der niederländischen Firma Dutch Solar Systems. Andreas Knoch als Leiter Vertrieb und Technik und Michael Fina als Leiter Einkauf, Produktion und Logistik verfügen über Prokura und gehören der Geschäftsleitung an.

"Es freut uns sehr, dass wir nach hartem Ringen zu einem so guten Erfolg gekommen sind", betonte Brigitte van Egten. "Ich stehe schon lange in guten Geschäftsbeziehungen mit Wagner & Co und bin absolut überzeugt von der hohen Qualität der Produkte. Unsere Zusammenarbeit wird der regenerativen Energietechnik Impulse geben!"

Weitere News und Infos zum Thema:


© IWR, 2014