10.09.2014, 15:17 Uhr

Enercon baut am 200-MW-Windpark in Holland

Emmeloord, Niederlande - Die NOP Agrowind baut derzeit den mit knapp 200 Megawatt (MW) größten Windpark in den Niederlanden. Zum Einsatz kommen die großen Windkraftanlagen des Auricher Windkraftanlagen-Herstellers Enercon. Das Projekt ist aber auch eine logistische Herausforderung.

Der im Bau befindliche niederländische Windpark ist für die Auricher eines der weltweit größten Enercon-Windparkprojekte. Der Windpark der NOP Agrowind wird bei Emmeloord in der Provinz Flevoland direkt am Ijsselmeer mit 26 Enercon-Großanlagen der 7,5-MW-Klasse realisiert. Die Gesamtleistung des Windparks beträgt damit 195 MW.

Enercon: Große logistische Herausforderung und Spezialfahrzeuge

Eine effiziente Projekt- und Aufbaulogistik spielt besonders auf großen Windbaustellen eine wichtige Rolle. Mittels Selbstfahrern und separaten Vormontageflächen werden die Aufbauzeiten bei diesem Projekt deutlich reduziert. Um eine effizientere Projekt- und Aufbaulogistik zu erreichen, arbeitet Enercon hier mit separaten Vormontageflächen und setzt innerhalb der Baustelle für den Komponenten- und Krantransport spezielle achtachsige Selbstfahrer vom Hersteller Goldhofer ein. Die höchst manövrierfähigen Spezialfahrzeuge können bis zu 160 Tonnen Last befördern. Sie wurden auch schon vorher bei Enercon-Projekten an Gebirgs- und Waldstandorten in Kombination mit dem Alpin-Transportgestell zum Transport von Rotorblättern genutzt.

Zentrale Logistikflächen bieten hohes Maß an Flexibilität

Die Turmsegmente und Anlagenkomponenten werden zu zentralen Logistikflächen geliefert und dienen als Materiallager. Von hier aus können alle Anlagenstandorte im Windpark je nach Bedarf zeitnah beliefert werden. Auch die Großkomponenten werden hier unter den Bedingungen einer Serienfertigung vormontiert. Dies geschieht wetterunabhängig und ist ebenso vom Baufortschritt nicht beeinflusst.

Im Frühjahr 2013 wurde begonnen, eine verbreiterte Zuwegung mit je zwei Zufahrten pro Anlagenstandort anzulegen. Dadurch ist eine ständige Zugangsmöglichkeit zu den Baustellen gewährleistet. Um die Aufbaukrane innerhalb des Baustellengeländes umzusetzen, werden mehrere miteinander gekoppelte Selbstfahrer verwendet, die die Krane teilmontiert huckepack nehmen können. „Mit diesem Vormontage- und Logistikkonzept können wir die Aufbauzeiten deutlich reduzieren und unsere Ressourcen effizienter auf der Baustelle einsetzen“, sagte Enercon Projektleiter Nils Niedermowwe. Gerade auf komplexen Windparkbaustellen wie bei NOP sei es wichtig, die Prozesse effizient zu organisieren. Das Projekt soll voraussichtlich bis 2016 fertiggestellt werden.

Über das NOP Agrowind-Projekt

NOP Agrowind ist der Initiator des 195 MW Windenergie-Projektes in den Niederlanden. Enercon realisiert hier insgesamt 26 Anlagen der 7,5-MW-Klasse. Am 18. August 2014 ist bereits die erste 7,5-MW-Anlage in Betrieb genommen worden. NOP Agrowind erwartet für den gesamten Windpark eine jährliche Stromerzeugung in Höhe von 600 Millionen Kilowattstunden.


© IWR, 2014