06.03.2018, 16:33 Uhr

Allianz bietet für dritte Offshore-Auktion in Frankreich

Berlin - Vattenfall bildet zusammen mit dem staatlichen französischen Finanzinstitut Caisse de Dépôts und dem deutschen Projektentwickler WPD eine Allianz für den französischen Windenergiemarkt. Gemeinsam wollen die Partner bei der Ausschreibung für die Offshore Windenergie punkten.

Der französische Staat forciert den Ausbau der Offshore Windenergie und schreibt in einer Offshore-Auktion das Projket "Eliade" bei Dünkirchen aus.

Frankreich ist ein interessanter Windmarkt

„Frankreich ist ein sehr interessanter Markt für unsere Aktivitäten im Bereich der Windenergie. Wenn wir hier an Boden gewinnen, wird dies unsere Position als einer der führenden Offshore-Windentwickler weiter stärken und uns unserem Ziel ein weiteres Stück näher bringen, in unserer Erzeugung innerhalb einer Generation fossilfrei zu sein“, sagt Gunnar Groebler, Chef des Geschäftsbereichs Wind und Senior Vice President bei Vattenfall. „Eine starke Präsenz in der französischen Windenergie wird zudem unser Vertriebsgeschäft in Frankreich stärken“, so Groebler.

Offshore Projekt Dünkirchen - zehn Unternehmen ausgewählt

Bei der Offshore-Ausschreibung für das Projekt in Dünkirchen handelt es sich um die dritte Auktionsrunde der französischen Regierung, teilte Vattenfall mit. In einer Präqualifikation wurden im Mai 2017 insgesamt zehn Unternehmen für das Projekt ausgewählt, das je nach Spezifikation zwischen 250 MW und 750 MW installierter Leistung liegt.

In einer wettbewerblich orientierten Dialogphase mit den qualifizierten Unternehmen hat der französische Staat Studien durchgeführt, die den Unternehmen zur Vorbereitung ihrer Gebote zur Verfügung stehen. Darin enthalten sind die Spezifikationen für den Windpark sowie Studien zu Umwelt und Technik. Die eingereichten Gebote werden nach drei Kriterien bewertet: Preis, Optimierung der Wind-Zone und Beachtung der Umweltbelange. Es wird erwartet, dass das Ergebnis der Gebotsrunde in der zweiten Jahreshälfte 2018 vorliegt. Vattenfalls Teilnahme an dem Bieterverfahren sowie die Investitionsentscheidung unterliegt der Zustimmung des Vattenfall Board of Directors.

Quelle: IWR Online

© IWR, 2018