11.12.2018, 09:20 Uhr

Daimler kauft Batteriezellen für 20 Milliarden Euro

Stuttgart – Daimler geht den nächsten Schritt hin zur Elektromobilität und kauft massiv Batteriezellen ein. Bis 2022 soll das gesamte Mercedes Portfolio elektrifiziert werden.

Bei Daimler wird der Transformationsprozess hin zur Elektromobilität nun immer sichtbarer. Nach Milliarden-Investitionen in die Entwicklung der Elektro-Flotte und den Ausbau des globalen Batterienetzwerks ist die Sicherung der Batteriezellen-Versorgung der nächste Schritt.

Wie Daimler die Transformation zur Elektromobilität umsetzen will

Daimler investiert zehn Milliarden Euro in den Ausbau der Elektro-Flotte Mercedes-Benz Cars und eine weitere Milliarde Euro in den globalen Batterie-Produktionsverbund innerhalb des weltweiten Produktionsnetzwerks. Dieter Zetsche, Vorstandsvorsitzender der Daimler AG und Leiter Mercedes-Benz Cars: „Unsere Elektro-Offensive nimmt weiter Fahrt auf. Nach Milliarden-Investitionen in die Entwicklung der Elektro-Flotte und den Ausbau unseres globalen Batterienetzwerks gehen wir jetzt den nächsten Schritt: Mit dem Kauf von Batteriezellen für mehr als 20 Milliarden Euro treiben wir den Wandel hin zur elektrischen Zukunft unseres Unternehmens konsequent voran. Insgesamt planen wir bis 2022 bei Mercedes-Benz Cars 130 elektrifizierte Varianten. Hinzu kommen elektrische Transporter, Busse und Lkw.“

Daimler kauft Batteriezellen auf dem Weltmarkt - Absage an Altmaier

Daimler investiert mehr als eine Milliarde Euro in einen globalen Batterie-Produktionsverbund innerhalb des weltweiten Produktionsnetzwerks von Mercedes-Benz Cars. Mit der umfangreichen Beauftragung für Batteriezellen bis 2030 setzt Daimler gleichzeitig einen wichtigen Meilensteing für die Elektrifizierung der E-Automarkt von Daimler "EQ". Die Lieferanten produzieren Batteriezellen aktuell bereits in Asien und Europa und expandieren weiter in Europa und zusätzlich in den USA, teilte Daimler mit. Die Zellen will Daimler auf dem Weltmarkt kaufen und sich auf die Kernkompetenz der Batteriemontage konzentrieren. Damit erteilt Daimler indirekt auch Bundeswirtschaftsminister Altmaier eine Abfuhr, der mit Steuermitteln eine Batterie-Zellenproduktion in Europa bzw. Deutschland errichten will.

Weltweiter Batterie-Produktionsverbund von Daimler

Der weltweite Batterie-Produktionsverbund von Mercedes-Benz Cars besteht künftig aus acht Fabriken auf drei Kontinenten. Die erste Fabrik in Kamenz ist im Serienbetrieb, die zweite Fabrik in Kamenz startet Anfang 2019 mit der Serienproduktion Zwei weitere Fabriken entstehen in Stuttgart-Untertürkheim, eine am Standort Sindelfingen, eine jeweils an den Standorten Peking (China), Bangkok (Thailand) und Tuscaloosa (USA). Die lokale Fertigung von Batterien ist ein wichtiger Erfolgsfaktor in der Elektrooffensive von Mercedes-Benz Cars und der entscheidende Baustein, um die weltweite Nachfrage nach Elektrofahrzeugen flexibel und effizient zu bedienen, so Daimler.

Quelle: IWR Online

© IWR, 2018