11.01.2019, 11:39 Uhr

Solverde übernimmt Europas größte bifaciale PV-Anlage

Berlin - Im Saarland wurde in Eppelborn-Dirmingen im Jahr 2018 ein 2 Megawatt-Solarpark mit bifacialen Solarmodulen in Betrieb genommen. Das System ermöglicht neben der Verschiebung der Erzeugungsspitzen auf die Morgen und Abendstunden auch einen geringeren Flächenverbrauch.

In diesem Jahr wird in Donaueschingen in Baden-Württemberg ein weiterer Solarpark mit beidseitig aktiven Solarmodulen gebaut. Nach Fertigstellung wird die Anlage in Deutschland und Europa das größte Projekt dieser Art sein.

Bifaciale Module ermöglichen neues Erzeugungsprofil

Die Solverde Bürgerkraftwerke Energiegenossenschaft eG hat den nach Angaben der Genossenschaft europaweit bislang größten Solarpark mit beidseitig aktiven Solarmodulen übernommen. Die PV-Freiflächenanlage mit einer Leistung von 4 MW soll in diesem Jahr in Donaueschingen gebaut werden. Zum Einsatz kommt das Next2Sun Konzept, das den „pv magazin top innovation award 2017“ erhalten hat.

Bei dieser Anlagentopologie werden Module verbaut, die sowohl auf der Vorderseite als auch auf der Rückseite Sonnenlicht in Strom umwandeln. Ihre Aufständerung erfolgt senkrecht mit Ausrichtung nach Osten bzw. Westen. So kann die Anlage den Großteil des Stromes in den Morgen- und Abendstunden produzieren, d.h. zu Zeiten, in denen standardmäßig nach Süden ausgerichtete Anlagen kaum noch Strom erzeugen. Dadurch wird der Energiewende ein neues Erzeugungsprofil hinzugefügt: Solarstrom mit Erzeugungsspitzen vormittags und abends.

Senkrechte Aufständerung reduziert Flächenverbrauch

Ein weiterer entscheidender Unterschied zu herkömmlichen, flach nach Süden ausgerichteten Anlagen besteht neben dem netzdienlichen Stromerzeugungsprofil im geringen Bodenüberdeckunsgrad, da nahezu keine Fläche überbaut wird. Da die Flächen weiterhin verfügbar bleiben, ist bei dem Next2Sun Konzept daher in den etwa 10 Meter breiten Reihenzwischenräumen weiterhin eine Parallelnutzung wie z.B. Landwirtschaft möglich. Auch eine Nutzung für den Naturschutz ist denkbar.

Realisierung der Solaranlage in Donaueschingen als Bürgerenergieprojekt

Das Projekt Donaueschingen wird durch Bürgerbeteiligung finanziert. Derzeit wirbt die Solverde Bürgerkraftwerke Energiegenossenschaft das Eigenkapital für den Bau der Anlage ein. „Es kommt uns nicht nur darauf an, den Anlagenbestand zu erweitern, sondern wir wollen die Energiewende auch technisch aktiv voran bringen. Dafür setzen wir auf das Next2Sun Konzept, das die vorhandenen, ganz überwiegend nach Süden ausgerichteten Anlagen optimal ergänzt“, erläutert Nicolai Zwosta, Vorstand der Solverde-Genossenschaft.

Quelle: IWR Online

© IWR, 2019