24.04.2019, 11:53 Uhr

Juwi räumt bei Solar-Auktion in Griechenland ab

Wörrstadt - Die griechische Tochter des Projektentwicklers Juwi hat sich bei der Solarausschreibung in Griechenland mit einem riesigen Solarprojekt durchgesetzt. Fast die Hälfte der Ausschreibungsleistung hat sich die Juwi Hellas gesichert.

In einer 30 minütigen Onlineaution hat die grieche Juwi Hellas am 15. April 2019 den Zuschlag für einen 204 MW Solarpark erhalten. Baubeginn ist noch in diesem Jahr.

Juwi setzt sich bei griechischer Solar-Auktion durch

Juwi setzt auf die eigene Erfahrung mit verschiedenen Ausschreibungssystemen und hat Erfolg. Mit dem jetzt erzielten Zuschlag für das 204 MW Solarprojekt Kozanie hat sich Juwi mit dem aktuellen Erfolg in Griechenland zum führenden Unternehmen für Großprojekte im Bereich der erneuerbaren Energien entwickelt, teilte das Unternehmen mit. „Dank einer sehr gut vorbereiteten und konsequent umgesetzten Bieter-Strategie ist es uns nicht nur gelungen, unser gesamtes Projektvolumen durch die Auktion zu bringen – wir haben auch den höchsten Tarif von allen bezuschlagten Solarprojekten erhalten“, so Takis Sarris, Geschäftsführer von Juwi Hellas. Juwi Hellas hat sich in dieser Auktion 47 Prozent der Ausschreibungsmenge gesichert und erhält eine Vergütung von gut 5,7 Cent pro Kilowattstunde produzierten Ökostrom.

Standort für Mega-Solarpark im Norden Griechenlands

Der Standort für das bezuschlagte Projekt liegt im Norden Griechenlands rund 15 Kilometer von der Stadt Kozani entfernt. Im Dezember 2019 wird juwi mit dem Bau des größten Solarparks in Südosteuropa beginnen. Bis April 2021 sollen die Bauarbeiten auf der mehr als 400 Hektar großen Fläche abgeschlossen sein – der Megapark soll dann jährlich mehr als 300 Millionen Kilowattstunden Strom produzieren. juwi hatte die Projektrechte im November 2017 erworben und das Projekt bis zur Marktreife entwickelt.

Quelle: IWR Online

© IWR, 2019