07.11.2014, 16:01 Uhr

AKW-Leitungen undicht: Tschechisches Atomkraftwerk Dukovany vom Netz

Münster - Im tschechischen Atomkraftwerk Dukonvany mussten vorgestern zwei der vier AKW-Blöcke außerplanmäßig abgeschaltet werden. Grund sind Undichtigkeiten im Rohrsystem, die nicht schnell genug repariert werden konnten.

Im tschechischen Atomkraftwerk Dukovany, 120 km nördlich von Wien gelegen, wurden am Mittwoch zwei Atomkraftwerks-Blöcke abgeschaltet. Ein Rohrleitungssystem, vier Meter unter der Erde, war undicht geworden.

Undichtigkeit schon am Montag aufgetreten

Wie der Betreiber des Atomkraftwerks Dukovany mitteilte, waren die Probleme schon am Montag, den 03.11.2014 aufgetreten. Weil die Reparatur nicht rechtzeitig gelang, wurden die AKW-Blöcke 3 und 4 abgeschaltet.

Kernkraftwerke in Tschechien

In Tschechien sind sechs AKW-Blöcke an zwei Standorten in Betrieb. Am Standort Temelin sind zwei Atomkraftwerke mit je 1.056 MW im Betrieb, am Standort Dukovany vier AKW-Blöcke mit je 500 MW Leistung. Die Atomkraftwerke am Standort Dukovany wurden zwischen 1985 und 1987 gebaut und sind demnach knapp 30 Jahre alt.

Im April 2014 hatte der tschechische Energieversorger CEZ die Ausschreibung für zwei neue Kernreaktor-Blöcke am Stanord Temelin in Südböhmen gestoppt. Der Energieversorger begründete die Entscheidung damit, dass sich AKW-Neubauten derzeit nicht rechneten.

Weitere News/Infos zum Thema:


© IWR, 2014