03.04.2013, 12:27 Uhr

Deutscher Börsen-Strom 32 Prozent günstiger als französischer

Münster, Paris - Am Spotmarkt der Strombörse EPEX ist der durchschnittliche Preis für deutschen Grundlaststrom im März 2013 auf 3,91 Cent je Kilowattstunde (kWh) gesunken. Damit ist der Preis für deutschen Strom im day-ahead-Handel des Spotmarktes um 32,2 Prozent günstiger als der französische Strom. Dieser kostete im März durchschnittlich 5,77 Cent/kWh. Noch teurer war im März der Grundlaststrom im Marktgebiet Schweiz mit einem Pries von 5,87 Cent/kWh. Während der Preis in Deutschland im März gegenüber dem Vormonat um 12,4 Prozent gesunken ist (Februar 2013: 4,46 Cent/kWh), ist er im März in Frankreich (+5,9 Prozent, Feb. 2013: 5,45 Cent/kWh) und der Schweiz (+3,9 Prozent, Feb. 2013: 5,65 Cent/kWh) gestiegen. Beim Spitzenlaststrom (Lieferung in der Zeit zwischen 8:00 und 20:00 Uhr) hat sich der Börsen-Preis in Deutschland im März gegenüber dem Vormonat um etwa 16 Prozent auf 4,31 Cent/kWh verbilligt. Auch für den Spitzenlaststrom sind hingegen die Preise in Frankreich und der Schweiz im März gestiegen.

Preis für deutschen Grundlaststrom sinkt im ersten Quartal um 6,5 Prozent

Gegenüber dem Vorjahr ist der Preis für Grund- und Spitzenlaststrom ebenfalls nur in Deutschland gesunken. Der durchschnittliche Preis für eine kWh Grundlaststrom betrug im März 2012 4,11 Cent, das sind gut fünf Prozent mehr als im März 2013. Betrachtet man das gesamte erste Quartal, so ist der Preis im Zeitraum Januar bis März 2013 für deutschen Grundlaststrom gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 6,5 Prozent auf 4,24 Cent/kWh gesunken. Für diesen Zeitraum haben sich auch die Preise in Frankreich und der Schweiz entspannt. Französischer Grundlaststrom kostete im ersten Quartal 2013 durchschnittlich 5,43 Cent/kWh und damit 3,6 Prozent weniger als in den ersten drei Monaten 2012. Beim Schweizer Grundlaststrom ist der Preis im Zeitraum Januar bis März 2013 sogar um 11,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf 4,97 Cent/kWh gefallen. Dennoch bleibt der Strom auch in der Quartalsbetrachtung in Deutschland deutlich günstiger als in den Nachbarmärkten.


© IWR, 2013