26.08.2014, 08:33 Uhr

Deutscher Hersteller liefert Biogas-Technik nach Japan

Lohne – Die Energieversorgung in Japan ist ein heikles Thema: Nach dem Reaktorunfall von Fukushima im März 2011 wurden zeitweise alle rund 50 Atomkraftwerke abgeschaltet. Das Land hat sich zwar entschlossen, die Kernenergienutzung nicht aufzugeben, dennoch sind Alternativen in dem isolierten Inselstaat gefragt. Eine davon könnte Biogas sein. Ein deutscher Anlagen-Hersteller nun seinen ersten Auftrag eingefahren.

Envitec Biogas aus Lohne in Niedersachsen hat seinen ersten Vertrag für ein Biogas-Projekt in Japan unterzeichnet. Geplant ist eine 250 Kilowatt (kW) starke Biogasanlage in der Nähe der japanischen Großstadt Osaka. Gefüttert werden soll diese ausschließlich mit Bioabfällen

Envitec: Projekt setzt neue Zeichen

"Mit unserem neuen Bauprojekt setzen wir nicht nur in der Region neue Zeichen, sondern auch im Bereich der Energiegewinnung durch Reststoffe wie beispielsweise aus Supermarkts- und Restaurantabfällen", sagt Hendrik van der Tol, EnviTec-Regional Director Asia/Pacific.

Kein anderes Land der Erde hat in diesem Jahrhundert die Folgen der atomaren Kernenergie so hautnah zu spüren bekommen wie Japan. Am 11. März 2011 wurden mehr als 15.000 Menschen durch ein Erdbeben und einen Tsunami getötet. Es folgte die Reaktorkatastrophe im Atomkraftwerk Fukushima Daiichi. Nur vier Prozent der Energieversorgung wird durch erneuerbare Energiequellen abgedeckt.

Envitec begründet strategische Partnerschaft

Das kann sich in Zukunft durch die Nutzung grüner Energielieferanten wie Biogas ändern. „Die japanische Regierung hat mit umgerechnet 28 Cent auf zwanzig Jahre garantierte Einspeisevergütungen eingeführt“, berichtet van der Tol weiter. Diese Vergütung zählte bei Einführung zu den höchsten Tarifen weltweit. Gemeinsam mit dem japanischen Unternehmen Renagen will der niedersächsische Biogas-Spezialist die Nutzung des Biogases in Japan im Rahmen einer strategischen Partnerschaft fördern. „Wir sind stolz, mit Envitec Biogas einen international renommierten Biogasanlagenbauer an unserer Seite zu wissen, mit dem wir künftig Anlagentechnik made in Germany in Japan bieten können“, so Daisuke Mishima, Vorstandsvorsitzender von Renagen. Envitec Biogas war bereits gemeinsam mit dem japanischen Partner auf der „Grand Renewable Energy“-Messe in der Hauptstadt Tokio vertreten.

:


© IWR, 2014