14.06.2011, 11:19 Uhr

Italien: Bürger stimmen gegen Kernenergie

Rom, Münster – Italien hat sich in einer Volksabstimmung gegen den Wiedereinstieg in die Kernenergie ausgesprochen. Medienberichten zufolge stimmten rd. 95 Prozent der Teilnehmer gegen neue Kernkraftwerke. Für eine Gültigkeit der Abstimmung mussten 50 Prozent der Bevölkerung ihre Stimme abgeben. Am Ende lag die Wahlbeteiligung bei rd. 57 Prozent. In Italien wurde nach der Reaktor-Katastrophe von Tschernobyl 1986 der Ausstieg aus der Kernenergie beschlossen. Alle Kernkraftwerke Italiens wurden bis 1990 abgeschaltet. Ministerpräsident Berlusconi hat jedoch vor zwei Jahren umfassende Investitionen in die Atomkraft angekündigt. Danach sollten bis 2014 vier neue Kernkraftwerke gebaut werden. Die Regierungskoalition hatte bis zuletzt versucht, das Referendum zu verhindern. Mit dem Ergebnis der Volksabstimmung ist Italien neben Deutschland und der Schweiz das dritte Land in Europa, welches sich offen gegen die Kernkraft ausspricht.

Weitere Meldungen und Informationen zum Thema:


© IWR, 2011