23.01.2013, 11:57 Uhr

Jack Wolfskin wählt Ökostrom von Lichtblick

Hamburg / Idstein - Der Outdoor-Ausrüster Jack Wolfskin wird seit Anfang 2013 mit Ökostrom von LichtBlick beliefert. Der Hersteller von funktioneller Outdoor-Bekleidung, Schuhen und Ausrüstung hat sich bewusst für Strom aus 100 Prozent erneuerbaren Energien entschieden. "Jack Wolfskin produziert Outdoor-Ausrüstung und Bekleidung, mit der Menschen viel Zeit in der Natur und an der frischen Luft verbringen können. Eng mit unseren Produkten verbunden ist für uns der verantwortungsvolle Umgang mit der Natur. Der Bezug von Ökostrom ist ein wesentlicher Bestandteil unseres Energie- und CO2-Managements. Dabei setzen wir mit LichtBlick auf einen unabhängigen und reinen Ökostromanbieter", sagt der Pressesprecher von Jack Wolfskin, Thomas Zimmerling.

Stromverbrauch wie 1.000 Haushalte

Insgesamt liefert der Energieversorger aus Hamburg 2013 rund 2,72 Millionen Kilowattstunden Strom aus Wasserkraft an Jack Wolfskin. Diese Menge entspricht dem durchschnittlichen Stromverbrauch von rund 1.000 Haushalten. Neben dem Verwaltungssitz in Idstein wechselten alle selbstbetriebenen Geschäfte und Gebäude den Versorger. Das 2012 eröffnete, europäische Zentrallager von Jack Wolfskin in Neu Wulmstorf ist der größte Abnehmer.

"Wir freuen uns, mit Jack Wolfskin ein weiteres renommiertes Unternehmen als Kunden gewonnen zu haben", so LichtBlick-Sprecher Ralph Kampwirth. Sein Unternehmen versorgt bundesweit 47.000 Gewerbekunden mit grünem Strom. Darunter befinden sich unter anderem auch Europas größter Outdoor-Händler Globetrotter, der Fahrradhersteller Canyon Bicycles, sowie die Städte Köln und Mainz.

Weitere Meldungen und Infos zum Thema


© IWR, 2013