14.01.2014, 11:35 Uhr

Nordex führt Windturbine der Generation Delta in der Türkei ein

Hamburg – Nordex hat im vierten Quartal 2013 Aufträge über insgesamt 37,6 Megawatt (MW) aus dem Wachstumsmarkt Türkei erhalten. Das Besondere daran: Darunter befanden sich erstmals Aufträge für Windkraftanlagen der Generation Delta.

Nordex hatte den Anlagentyp erst 2013 auf den Markt gebracht. Nun sollen die ersten Lieferungen in die Türkei schon im Sommer über die Bühne gehen.

Nordex-Vorstand: Strategie geht auf

Der Auftrag eines Kunden über vier Binnenlandturbinen der Baureihe N117/2400 stellt gleich in doppelter Hinsicht ein Novum dar, schließlich ist es der erste Auftrag für diese Turbine überhaupt. Insgesamt vier Turbinen werden im Sommer 2014 in der Region Izmir errichtet. Investor des Windparks „Aliaga RES“ ist die Akca Holding, ein auf nachhaltiges Wirtschaften ausgerichtetes Unternehmen.Ebenfalls in der Region Izmir wird Nordex im Sommer 2014 sechs Turbinen der Baureihe N117/3000 für das Projekt „Cesme RES“ liefern. Die Turbine ist speziell für mittelstarke Windbedingungen entwickelt. Eigentümer des Windparks ist ABK Cesme Enerji Üretim.

Der dritte Auftrag stammt vom Bestandskunden Karesi Enerji. Nordex wurde damit beauftragt, den 45-MW-Windpark „Akres“ u m vier Turbinen des Typs N100/2500 zu erweitern. Der Park besteht aktuell aus 18 Turbinen des Typs N80/2500 und wurde im Jahr 2011 vom Hersteller errichtet. Nordex-Vorstand Lars Bondo Krogsgaard: „Diese Aufträge zeigen, dass unsere Produktstrategie vollständig aufgeht. Mit unserem Angebot können wir Kunden an allen üblichen Standorten optimale Erträge garantieren. Erfreulich ist zudem, dass wir unseren Erfolgskurs in der Türkei fortsetzen können“. Bis heute hat Nordex in der Türkei eine Kapazität von 710 MW errichtet und allein in 2013 einen Auftragseingang von rund 160 MW erzielt.

Nach Rekordplus 2013: Nordex-Aktie klettert seit Anfang 2014 wieder

Die Aktie von Nordex reagiert im Handel am Dienstagvormittag auf die Nachricht über den Vertriebserfolg in der Türkei mit Kursgewinnen. Das Wertpapier klettert nach schwachem Start von etwa elf auf 11,45 Euro (Stand 11:30 Uhr). Aufgrund der Verluste zu Handelsbeginn steht für die Nordex-Aktie aber im Vergleich zum Vortag immer noch ein Kursminus von etwa 1,3 Prozent zu Buche. Im Jahr 2013 ist der Kurs der Nordex-Aktie bereits von anfänglich knapp 4 Euro bis Anfang November auf über 14 Euro gestiegen. Im Rahmen der daran anschließenden Konsolidierung sank die Aktie dann bis auf etwa neun Euro. Seit Januar 2014 kann die sich Nordex-Aktie wieder auf deutlich über zehn Euro verbessern. Meldungen über diverse Vertriebserfolge sowie zwischenzeitliche Übernahmefantasien der Anleger haben den Kurs angeschoben.

Weitere Informationen und Meldungen zum Thema

Zur Nordex-Aktie und zum Kursverlauf


© IWR, 2014