29.08.2011, 17:05 Uhr

Pilotprojekt für induktives Laden von Elektro-Pkw gestartet

Frankfurt – Im Rahmen eines Pilotprojekts setzt die Lufthansa Technik am Flughafen Frankfurt ein Elektroauto mit induktiver Ladetechnologie ein. Im Beisein der Frankfurter Oberbürgermeisterin Petra Roth, des Vorstandsvorsitzenden der Deutschen Lufthansa, Christoph Franz, und des Vorstandsvorsitzenden der Mainova AG, Dr. Constantin H. Alsheimer, hat der bundesweit erste Elektro-Pkw mit induktiver Ladetechnologie und Straßenzulassung vor Ort seinen Betrieb aufgenommen.

Es handelt sich um ein von der Firma SEW-Eurodrive umgerüstetes Elektrofahrzeug, das sich induktiv „betanken“ lässt. Gemäß dem Prinzip der elektromagnetischen Induktion überträgt bei dieser Technologie eine im Boden eingelassene Spule drahtlos die Energie an die Batterie des Fahrzeugs. Das umständliche Anschließen des Verbindungskabels entfällt. Ziel soll es sein, detaillierte Messdaten zu erfassen und auszuwerten. Bestätige sich die erhoffte Eignung der Technologie für den Fuhrpark eines Flugzeugwartungsbetriebes, plane die Lufthansa Technik die sukzessive Umrüstung der entsprechenden Fahrzeugflotte und die Installation der berührungslosen Ladetechnologie, so die Mainova AG.

Weitere Informationen und Meldungen zum Thema Elektromobilität:


© IWR, 2011