02.06.2014, 17:12 Uhr

Produktion von Wind- und Solarstrom steigt im Mai 2014 an

Münster – Das wechselhafte Wetter in Deutschland hat die Stromerzeugung aus Windenergie- und Photovoltaik(PV)-Anlagen im Mai 2014 ansteigen lassen. Während die Windstromerzeugung um rund 4,3 Prozent im Vergleich zum April zugelegt hat, ist die erzeugte Strommenge der PV-Anlagen um rd. 11,7 Prozent gestiegen.

Insgesamt erreichte die Stromerzeugung aus Sonne und Wind im Mai 2014 einen Wert von rd. 7,80 Milliarden Kilowattstunden (kWh). Gegenüber dem Vormonat April steigt die Stromerzeugung aus diesen regenerativen Quellen damit um 8,1 Prozent (April 2014: rd. 7,22 Mrd. kWh).Im Vorjahresvergleich ergibt sich dagegen ein sattes Plus von 22,3 Prozent (Mai 2013: 6,38 Mrd. kWh). Die Zahlen basieren auf den Daten der Strombörse EEX.

Wind und Solar können im Vergleich zum Vorjahr kräftig zulegen

Die im Mai weiter steigende Anzahl der täglichen Sonnenstunden sorgt für einen erneuten Anstieg der Solarstrom-Erzeugung. Im Mai haben die Solaranlagen in Deutschland insgesamt rd. 4,10 Mrd. kWh erzeugt. Gegenüber dem Vormonat entspricht dies einem Zuwachs von rund elf Prozent (April 2014: 3,67 Mrd. kWh). Auch im Vergleich zum Vorjahr ergibt sich ein deutlicher Anstieg der Solarstrom-Erzeugung. Während im Mai 2013 noch rd. 3,53 Mrd. kWh produziert wurden, ist dieser Wert in diesem Jahr um etwa 16 Prozent übertroffen worden.

Auch die Stromerzeugung aus Windenergie konnte im Mai zulegen. Im Vergleich zum April 2014 ist sich die Stromproduktion deutscher Windenergieanlagen um 4,3 Prozent auf 3,70 Mrd. kWh gestiegen. (April 2014: 3,55 Mrd. kWh). Im Vergleich mit dem letzten Jahr fällt das Plus dagegen deutlicher aus. Im Mai 2013 lag die Stromerzeugung bei lediglich 2,85 Mrd. kWh, so dass sich eine Steigerung um fast 30 Prozent ergibt.

Mai 2014 schnuppert an den Top-3

Solar- und Windenergieanlagen haben im Mai 2014 zusammen Strom in einem Umfang von rd. 7,8 Mrd. kWh geliefert. Der Dezember des Jahres 2011 bleibt damit weiterhin der produktionsstärkste Monat. Damals hatten die beiden regenerativen Energiequellen insgesamt 8,70 Mrd. kWh Strom beigesteuert. Insbesondere die Windenergie hatte mit über acht Mrd. kWh für eine Rekord-Stromproduktion gesorgt. Auf den weiteren Rängen dieses Rankings folgen der Dezember 2013 (8,22 Mrd. kWh) und der März 2014 (7,90 Mrd. kWh). Für den Mai 2014 hat es damit knapp nicht für einen der ersten drei Ränge gereicht.

Vor allem bei der Solarenergie folgt die Erzeugung im Tagesverlauf dem glockenförmigen Lastgang in Deutschland. Immer dann, wenn die PV-Anlagen in der Mittagszeit den meisten Strom zur Verfügung stellen, trifft dieses Angebot auch auf eine erhöhte Nachfrage nach Elektrizität.

Weitere News und Infos zum Thema:

Weltrekord oder nicht: Photovoltaik-Leistung am 20. Mai 2014

April 2014: Steigende Solarstrom-Erzeugung kann nachlassende Windkraft nicht ganz ausgleichen


© IWR, 2014