27.12.2013, 10:28 Uhr

Siemens erhält Auftrag für ersten großen US-Offshore-Windpark

Hamburg – Siemens hat vom US-Projektentwickler Cape Wind einen Auftrag für das gleichnamige Offshore-Projekt erhalten. Im Rahmen der Vereinbarung, die 2014 wirksam wird, soll Siemens nicht nur die Offshore-Windturbinen, sondern auch die Offshore-Serviceplattform für den See-Windpark Cape Wind liefern. Zudem ist ein langfristiger Servicevertrag Teil des Abkommens.

Das Offshore-Windprojekt Cape Wind, das vor der Atlantikküste im Nordosten von Massachusetts errichtet wird, soll nach Fertigstellung über eine Leistung von 468 Megawatt (MW) verfügen. Die Installation und Inbetriebnahme des Windparks soll 2016 erfolgen.

Das dritte US-Großprojekt für Siemens Energy innerhalb einer Woche

Der neue Auftrag stellt das dritte US-Großprojekt für Siemens Energy innerhalb einer Woche dar. Michael Süß, Mitglied des Vorstands der Siemens AG und CEO des Sektors Energy erklärte: „Die USA sind ein Schlüsselmarkt für Siemens. Wir sind stolz, dass wir uns innerhalb nur einer Woche bereits das dritte Großprojekt für den Energy Sektor aus den USA sichern konnten. Nach dem bislang größten Onshore-Wind-Auftrag weltweit und dem Folgeauftrag über ein hocheffizientes Gas-und-Dampf- (GuD)Kraftwerk aus Pennsylvania, werden wir nun Windturbinen und den Service für das erste kommerzielle Offshore-Windkraftwerk in den USA liefern. Das zeigt, dass Windenergie und Gas kein Gegensatz sind, sondern sich perfekt zu einem nachhaltigen Energiesystem ergänzen.“

US-Offshore-Leistung soll auf 3.500 MW in den nächsten fünf Jahren steigen

Nach einer für das US-Energieministerium erstellten Studie wird in den nächsten fünf Jahren mit einem Anstieg der in den USA installierten Offshore-Windenergie-Leistung auf 3.500 MW gerechnet. Die günstigsten Offshore-Standorte liegen entlang der südlichen und nördlichen Atlantikküste und im Golf von Mexiko.

Rekord: Siemens errichtet 448 Windkraftanlagen in den USA


© IWR, 2013