04.04.2014, 08:27 Uhr

SKF: Bernd Stephan wird Chef der Einheit für erneuerbare Energien

Schweinfurt - Bernd Stephan (56) leitet seit Februar 2014 den Geschäftsbereich Renewable Energy beim schwedischen Kugellager-Spezialisten SKF. Diese Einheit ist weltweit für alle SKF Aktivitäten in Zusammenhang mit erneuerbaren Energien zuständig und wird nun vom Standort Schweinfurt aus gesteuert.

Bernd Stephan war seit 1994 für SKF im Automotive-Bereich tätig und zuletzt Chef der global agierenden Einheit Trucks. Der Geschäftsbereich Renewable Energy wurde 2011 bei SKF installiert.

Stephan: Wir wollen die Nummer eins sein

Die Windkraft ist in dem von nun von Stephan geführten Segment der größte Bereich. Doch auch die Lösungen für Wasser- und Gezeitenkraftwerke oder Photovoltaik haben wachsende Bedeutung im Produktportfolio der Business Unit. „Wir arbeiten hier in einem neuen, sich schnell entwickelnden Markt mit großem Geschäftspotenzial. Um erfolgreich zu sein, müssen wir schnell und flexibel sein“, sagt Bernd Stephan. „Hohe Anwendungskompetenz und Innovation sind dabei die ganz großen Themen!“ Sein Ziel ist dabei klar: „Wir wollen die Nummer eins sein, entsprechend müssen wir uns aufstellen.“

3.900 Mitarbeiter bei SKF Renewable Energy machen 840 Mio. Euro Umsatz

SKF konzentriert in ihren Business Units nach eigener Darstellung alle Aktivitäten in einen Markt, von der Entwicklung, Anwendungstechnik, Vertrieb bis hin zur Fertigung. Mit der Schaffung einer eigenen Geschäftseinheit für erneuerbare Energien unterstreiche SKF seit 2011 die Bedeutung dieses Marktes. Neben den Produkten für den Markt „Erneuerbare Energien“ stellen die zehn Fabriken des Geschäftsbereichs in sechs Ländern für den Industriemarkt eine Vielzahl von Produkten her, die über die weltweiten SKF Vertriebseinheiten vermarktet werden. Im Jahr 2012 wurde mit ca. 3.900 Mitarbeitern ein Gesamtumsatz von rund 840 Millionen Euro erreicht.

:

Siemens liefert 17 direkt angetriebene Windturbinen nach Japan

Was los war auf der EWEA 2014


© IWR, 2014