20.02.2014, 12:08 Uhr

Tesla: Absatzzahlen und Apple-Fantasien befeuern Aktie

Palo Alto, USA – Der Elektroauto-Hersteller Tesla hat im Jahr 2013 deutlich mehr Elektroautos verkauft als prognostiziert. Der Umsatz steigt und die Verluste sinken. Außerdem gibt es hartnäckige Gerüchte über einen Flirt mit Apple. Diese Nachrichten treiben die Tesla-Aktie auf ein neues Allzeithoch.

Die am Mittwoch von Tesla Motors, Inc. veröffentlichten Zahlen überzeugen die Anleger trotz des weiterhin negativen Netto-Ergebnisses vor allem wegen des reißenden Absatzes nach Elektrofahrzeugen. Mit dem Verkauf von 22.000 Fahrzeugen im Gesamtjahr 2013 konnte die angepeilte 20.000er-Marke sogar um zehn Prozent übertroffen werden.

Tesla-Umsatz steigt kräftig – Verluste schrumpfen

Während der Umsatz um 43 Prozent gegenüber dem dritten Quartal 2013 auf 615 Mio. US-Dollar angestiegen ist, liegt der Nettoverlust bei 16 Mio. US-Dollar, was 0,13 US-Dollar je Aktie entspricht. Auch das operative Ergebnis liegt mit etwa 13 Mio. Euro im roten Bereich. Doch die Verluste werden bei Tesla immer geringer. Im Schlussquartal 2012 betrug der operative Verlust noch 91 Mio. US-Dollar und im dritten Quartal 2013 noch 31 Mio. US-Dollar.

Aktien-Trend ungebrochen – Große Ziele für 2014

Nach der Vorlage der Zahlen legt die Tesla-Aktie einen Höhenflug hin und erreicht im Handel am Donnerstag in der Spitze fast 160 Euro. Inzwischen hat der Kurs wieder etwas nachgelassen, erreicht aber mit 155,30 Euro immer noch ein Plus von mit 9,8 Prozent (Stand: 11:39 Uhr). Die Erwartungen bei Tesla für 2014 sind hoch, die Absätze des Model S sollen um weitere 55 Prozent auf 35.000 Stück steigen. Ebenso soll die Produktion zulegen, statt 600 Autos pro Woche sollen 1.000 produziert werden.

Gerüchteküche brodelt: Was planen Apple und Tesla?

Zusätzlich gibt es hartnäckige Gerüchte über ein Geheimtreffen der Führungsriege von Apple und Tesla. Nach einem Bericht des San Francisco Chronicle fand schon Anfang 2013 ein Treffen zwischen Apple-Manager Adrian Perica und Tesla-CEO Elon Musk statt. Angeblich soll auch Apple-Boss Tim Cook bei dem Gespräch dabei gewesen sein. Nun hat sich Musk gegenüber Bloomberg TV zu diesen Spekulationen geäußert und das Treffen bestätigt. Welchen Rat er Apple in Bezug auf Elektroautos erteilen würde, lautete dabei eine Frage. Seine Antwort: Es sei eine gute Zeit, um in das Geschäft einzusteigen.

Tesla und Apple: Übernahme oder Kooperation?

Über die Gründe des Treffens existieren vielfältige Theorien. So wird über eine Partnerschaft bei der Batterie-Produktion spekuliert, welche in diversen Apple-Produkten wie iPhone oder iPad zum Einsatz kommen. Zudem ist von einer möglichen Übernahme durch den Apple-Konzern die Rede. Auf seiner letztjährigen Entwicklerkonferenz WWDC kündigte Apple an, das eigene Betriebssystem iOS vermehrt in Fahrzeugsysteme zu integrieren. Passenderweise befindet sich in der Mittelkonsole der Model S-Fahrzeuge standardmäßig ein 17-Zoll-Touchscreen-Display, darüber hinaus ist ein mobiler Internetzugang Bestandteil des Systems. Ob nun Übernahme, Kooperation oder doch nur viel Lärm um nichts, allein schon aufgrund der ausgegebenen Ziele dürfte 2014 ein spannendes Jahr für Tesla und seine Anleger bleiben.

Weitere Informationen und Nachrichten zum Thema:


© IWR, 2014