28.09.2016, 15:02 Uhr

VW beschleunigt Brennstoffzellen-Programm mit Ballard Power

Vancouver/Ingolstadt – Der kanadische Brennstoffzellen-Hersteller Ballard Power Systems teilt mit, dass der zum VW-Konzern gehörende deutsche Automobil-Hersteller Audi die Entwicklung von Brennstoffzellen-Technologien beschleunigen will. Für Analysten ist dies eine positive Nachricht, auch für die Aktie des VW-Partners Ballard Power.

VW setzt in Sachen elektrische Antriebe sowohl auf Batterien als auch auf Brennstoffzellen. Der Brennstoffzellen-Sektor ist nun zur Konzerntochter Audi übergegangen. Laut Ballard hat Audi Aufträge an Ballard Power erteilt, um bestimmte Entwicklungen im Rahmen des bestehenden langfristigen Technologie-Programms der beiden Partner zu beschleunigen. Die Ballard-Aktie steigt.

Programm HyMotion soll schneller vorankommen

Es besteht bereits eine Kooperation im Bereich der Brennstoffzellen-Technologie zwischen Ballard und VW. Diese Zusammenarbeit wurde im Februar 2015 vereinbart und soll zunächst bis März 2019 laufen, eine Verlängerung um weitere zwei Jahre ist möglich. Dabei geht es um einen Wert von 100 bis 140 Mio. kanadische Dollar (etwa 70 bis 95 Mio. Euro). Bei dem damals verabredeten Programm HyMotion geht es um die Entwicklung von Brennstoffzellen-Stacks für automobile Anwendungen.

Volkswagen hat laut Ballard nun die Verantwortung für die Brennstoffzellen-Entwicklung an die Marke Audi übertragen. Zudem soll der Zeitplan für eine geplante Serienproduktion gestrafft werden. Diese Beschleunigung des Programms HyMotion bezieht sich vor allem auf die Neukonfiguration der Brennstoffzellen-Stacks und die Entwicklung der nächsten Generation von Brennstoffzellen-Stacks.

VW fährt bei Elektromobilität zweigleisig

Dr. Petra Hackenberg-Wiedl, die bei Audi und VW den Bereich Brennstoffzellen leitet, sagte, dass der Konzern die Zukunft bei elektrischen Antrieben in Batterien und in Brennstoffzellen sehe.

Ballard-CEO Randy MacEwen, wertet die Beschleunigung als Bekenntnis von VW zur Brennstoffzellen-Technologie und zu langfristigen Partnerschaft mit Ballard Power. Sein Unternehmen stehe voll hinter den Zielen und des Programms und die Unterstützung des VW-Konzerns.

Analysten bestätigen „outperform“-Rating nach Audi-Nachricht

Nach der Veröffentlichung der Nachricht hat sich auch Carter Driscoll, Analysten von FBR Capital Markets, zur Ballard-Aktie geäußert. Das Rating "outperform"-Rating sowie das Kursziel von 3,00 US-Dollar wurden bestätigt. VW habe zuletzt die kompletten Brennstoffzellen-Designarbeiten zur Marke Audi transferiert. Driscoll bewertet die verstärkten Anstrengungen positiv. Bei den Umsätzen in den Geschäftsjahren 2016 und 2016 könnten sich leicht positive Auswirkungen ergeben, so der Analyst am Dienstag (27.09.2016). Die Aktie von Ballard Power hat sich am Tag der Nachricht um knapp acht Prozent verbessert. Auch am heutigen Mittwoch legt da Papier bislang um weitere 0,5 Prozent auf 1,96 Euro zu (Stand 11:18 Uhr, Börse Stuttgart).

Quelle: IWR Online

© IWR, 2016