05.10.2021 10:11 Uhr

Deutlich bessere Konditionen

Deutlich bessere Konditionen:Encavis refinanziert italienisches 41,7 MWp-Solarpark-Portfolio


© Encavis

Hamburg - Der Hamburger Wind- und Solarparkbetreiber Encavis AG hat erneut eine Refinanzierung bestehender Altschulden für italienische Solaranlagen abschließen können.

Die Non-recourse Projektfinanzierung über 88,0 Millionen Euro (Mio. Euro) dient der Refinanzierung eines Portfolios von 21 Freiflächen-Solarparks mit einer Gesamtleistung von 41,7 MWp. Alle Anlagen sind bereits seit 2011 in Betrieb und erhalten im Rahmen des italienischen Vergütungssystems eine fixe Einspeisevergütung (FIT) für rund 10 weitere Jahre.

Zwölf Anlagen mit einer Gesamtleistung von rd. 33 MWp, d.h. rd. 79 Prozent des Gesamtportfolios, befinden sich an Standorten in Norditalien (Piemont, Emilia Romagna und Toscana), sechs Anlagen liegen im Zentrum Italiens (Abruzzen, Marken und Umbrien) und drei weitere Anlagenstandorte befinden sich im Süden Italiens (Apulien).

Die Kreditfazilität besteht aus einer Term Loan-Fazilität von 81,4 Mio. Euro, einer Schuldendienst-Reserve-Fazilität/Debt Service Reserve Facility (DSRF) von 6,1 Mio. Euro sowie einer Letter of Credit-Fazilität von 0,5 Mio. Euro.

Bereits im Juli 2020 hat das RENIXX-Unternehmen die Refinanzierung eines italienischen Solarparkportfolios mit einer Erzeugungskapazität von 29,1 MWp erfolgreich realisiert. Beide Refinanzierungen wurden komplett von der im Jahre 2019 als Inhouse-Team Projektfinanzierung implementierten Encavis-Abteilung strukturiert, arrangiert und gemanagt. In beiden Refinanzierungen profitiert Encavis vom aktuellen Niedrigzinsumfeld und sichert somit die positiven Entwicklungen insbesondere für Solaranlagen innerhalb des Kreditmarktes für den Konzern ab.

Encavis unternimmt mit der neuen Transaktion nach eigenen Angaben einen weiteren Schritt auf dem Weg zu den Zielen der im Januar 2020 implementierten Wachstumsstrategie „Fast Forward 2025“ zur Optimierung bestehender Kosten und Strukturen der Projektfinanzierungen. Realisiert wurde die aktuelle Finanzierung mit den vier internationalen Banken, ABN Amro Bank N.V., Bankinter, S.A., Bayerische Landesbank und Société Générale. ABN Amro und Société Générale treten damit erstmals in die Projektfinanzierungen des Encavis-Konzerns ein.

Die Encavis Aktie notiert im heutigen Handel derzeit mit einem leichten Plus von 0,3 Prozent bei einem Kurs von 15,11 Euro (05.10.2021, 09:31 Uhr, Börse Stuttgart).

Quelle: IWR Online
© IWR, 2021

Themen
Energiewende, Solarmarkt Italien, Solarportfolio, Finanzierung, Non-recourse Projektfinanzierung, Wachstumsstrategie „Fast Forward 2025“, RENIXX