IWR-Start | News | Windenergie | Offshore Windenergie | Solarbranche | Bioenergie | Energiejobs | Intern
Energiejobs-Newsletter | RENIXX World | Veranstaltungen | Stromwechsel | Newsletter | |
 
10.08.2022, 12:59 Uhr Meldung drucken | Artikel empfehlen

Vestas Quartalszahlen Q2/22: Umsatz rückläufig - EBIT negativ - Aktie zündet dennoch den Turbo

Aarhus, Dänemark - Vestas hat die Zahlen für das zweite Quartal 2022 (Q2 2022) vorgelegt. In dem durch geopolitische Verwerfungen gekennzeichneten Marktumfeld ist der Umsatz zurückgegangen und das EBIT ins Minus gerutscht. Die Aktie klettert.

Der Windturbinenhersteller Vestas hat im zweiten Quartal 2022 mit 3,3 Mrd. Euro einen Umsatz unter dem Vorjahresniveau erzielt und bleibt damit unter den Schätzungen der Analysten. Nach einem Plus von knapp 100 Mio. Euro im Vorjahresquartal 2021 ist das EBIT vor Sondereinflüssen in Q2 2022 stark negativ. Den im Mai angepassten Jahresausblick bestätigt Vestas.

Geringere Offshore-Aktivitäten, Verwerfungen in der Lieferkette und Kosteninflation belasten
Der dänische Windenergieriese Vestas hat in Q2 2022 einen Umsatz von 3,305 Milliarden Euro (Mrd. Euro) erzielt. Verglichen mit dem Vorjahresquartal ist das ein Rückgang um etwa 7 Prozent (Q 2 2021: 3,536 Mrd. Euro). Beeinträchtigt wird die Umsatzentwicklung nach Angaben von Vestas durch Verzögerungen im Offshore-Bereich. Das EBIT vor Sondereinflüssen ist in Q2 2022 mit - 182 Mio. Euro negativ, in Q2 2021 hat der Windturbinenhersteller noch ein Plus von 94 Mio. Euro erzielt. Damit ist auch die EBIT-Marge vor Sondereinflüssen mit – 5,5 Prozent negativ, nach einem Plus von 2,7 Prozent in zweiten Quartal 2021.

Der Free Cashflow ohne Akquisitionen von Tochtergesellschaften, Joint Ventures, assoziierten Unternehmen und Finanzinvestitionen belief sich in Q2 2022 auf ein Minus von 362 Mio. Euro, im Vorjahresquartal erzielte der RENIXX Konzern ein Plus von 183 Mio. Euro. Unterm Strich verbleibt für Vestas ein Verlust von 119 Mio. Euro, nach einem Gewinn von 83 Mio. Euro in Q2 2021. Der Verlust pro Aktie liegt bei 0,8 Euro, nach einem Plus von 0,9 Euro in Q2 2021.

„Das erste Halbjahr 2022 war von geopolitischer Unsicherheit und Unterbrechungen der Lieferkette geprägt, die zu einem Kostenanstieg und einer Energiekrise geführt haben. Diese Entwicklung unterstreicht die dringende Notwendigkeit einer nachhaltigen Energiewende und führt zu einer stärkeren politischen Unterstützung für erneuerbare Energien auf der ganzen Welt, schafft aber auch ein sehr herausforderndes Geschäftsumfeld, das sich negativ auf die Finanzergebnisse von Vestas auswirkt“, so Vestas Präsident und CEO der Gruppe Henrik Andersen über die Quartalszahlen.

Der vierteljährliche Auftragseingang an festen und unbedingten Aufträgen für Windenergieanlagen lag mit 2.153 MW deutlich unter dem Vorjahreswert (Q2 2021: 5.290 MW). Der Auftragsbestand für Windenergieanlagen erreichte zum 30. Juni 2022 damit eine Größenordnung von 18,9 Mrd. Euro. Zusätzlich zum Auftragsbestand für Windenergieanlagen verfügte Vestas zum Ende des Quartals über Servicevereinbarungen mit erwarteten künftigen vertraglichen Einnahmen in Höhe von 31,3 Mrd. Euro. Der Wert des kombinierten Auftragsbestandes für Windenergieanlagen und Serviceverträge belief sich somit auf 50,2 Mrd. Euro, gegenüber dem Vorjahreszeitraum ist das ein Anstieg um 2,1 Mrd. Euro.

Gesamtjahresprognose von Mai bestätigt
„Mit einem Auftragseingang von 2,2 GW und einem durchschnittlichen Verkaufspreis für Onshore-Windturbinen von 0,96 Mio. Euro/MW, was einem Anstieg von 22 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht, konnten wir unsere Führungsposition im Onshore-Bereich ausbauen. Die anhaltenden Preiserhöhungen zeigen, dass wir diszipliniert genug sind, um die Wertschöpfung zu sichern und den Weg zu unserem Profitabilitätsziel zu ebnen“, so Andersen mit Blick auf die weitere Entwicklung des Konzerns.

Die bereits im Mai angepasste Prognose für das Gesamtgeschäftsjahr 2022 bestätigt Vestas. Demnach rechnet Vestas für das Gesamtjahr 2022 mit einem Umsatz zwischen 14,5 und 16,0 Mrd. Euro und erwartet eine EBIT-Marge vor Sondereinflüssen von -5 bis 0 Prozent.

Vestas Aktie klettert um über 10 Prozent
Offensichtlich gestützt durch den Preisanstieg bei Windturbinen um 22 Prozent und den Ausblick auf einen nachlassenden Margendruck legt die Vestas-Aktie am heutigen Vormittag deutlich zu. Aktuell notiert die Aktie des RENIXX-Konzerns mit einem Plus von 11,3 Prozent bei einem Kurs von 26,735 Euro (12:17 Uhr, 10.08.2022, Börse Stuttgart). Damit hat die Vestas-Aktie den bisherigen Jahresverlust kompensiert und liegt mit knapp 1 Prozent im Plus.


Quelle: IWR Online
© IWR, 2022


Mehr Nachrichten und Infos aus der Regenerativen Energiewirtschaft
Windenergie: Vestas erhält 100 MW Auftrag in Italien
He Dreiht Windpark: EnBW plant mit Vestas Offshore Windturbinen der 15 MW-Klasse
Premiere in Mississippi: Vestas verkauft US-Windprojekt Delta
Vestas-Aktienkurs und aktuelle Meldungen

Schnellerer Windenergie-Ausbau: Neuer Senat am Gerichtshof soll Verfahren in Baden-Württemberg beschleunigen
Stellenangebot EG Engelsberg eG (Engelsberg): Technisch-Kaufmännischer Leiter Elektrizitätsgenossenschaft (m/w/d)
Firmen-Verzeichnis Windindustrie

Original PM: Energiequelle GmbH steigt in den polnischen Markt ein
Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH (Bonn) stellt ein: Advisor (m/f/d) Financing of Renewable Energy Projects
Bewerten Sie diese Meldung:
Sehr interessant | Interessant | Geht so | Uninteressant  

Meldung drucken | Artikel empfehlen
 

Aktuelle IWR-Ticker-Meldungen:


08.12.2022 - Windenergie: RWE bei Offshore-Ausschreibung in den USA erfolgreich
07.12.2022 - Forschende wandeln Kohlendioxid aus der Luft zurück in festen Kohlenstoff
07.12.2022 - Flaute bei Ausschreibung für Solarparks setzt sich im November weiter fort - PV-Gesamtausbau 2022 auf Kurs
06.12.2022 - Luftfahrt: Konsortium entwickelt neue Triebwerke für nachhaltige Flugkraftstoffe
05.12.2022 - Audi und EnBW nehmen Energiespeicher mit Second-Life Batterien in Betrieb
05.12.2022 - Eon und 450 Connect kooperieren bei bundesweiter Nutzung der 450 MHz-Technologie
05.12.2022 - Börse KW 48/22: RENIXX in der Warteschleife - Vestas: Großauftrag Australien & Offshore Südkorea - Nordex: neuer Inhouse-Prüfstand - Encavis: Windpark-Kauf Litauen
02.12.2022 - Neuer Inhouse-Prüfstand - Fraunhofer IWES und Nordex kooperieren bei Netzintegration von Windkraftanlagen
01.12.2022 - Vestas punktet mit Großauftrag aus Australien und wird bevorzugter Lieferant für Offshore-Windpark in Südkorea
01.12.2022 - Januar bis November 2022: Strom aus Wind und Solar in Deutschland steigt um 14 Prozent auf fast 170 Mrd. kWh
30.11.2022 - Forschungsprojekt zeigt: Geänderte Betriebsstrategie steigert Renditen von Windparks
29.11.2022 - Solar-Boom in China 2022: 52,6 GW in neun Monaten - PV-Produktionskapzitäten klettern rasant
29.11.2022 - Norwegen: Weltweit größter schwimmender Offshore Windpark produziert ersten Strom
28.11.2022 - Klimaschutz im Luftverkehr: Konsortium entwickelt Verfahren für nachhaltiges Kerosin aus Methanol

 
 
 

Business- und Wirtschaftsthemen Erneuerbare Energien

  

Suche in IWR - Newsticker Original-Pressemitteilungen


© IWR - Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien

IWR Digitale Medien - One Stop Media Shop für die Energiewirtschaft
Pressemitteilungen IWR-Pressedienst.de | Marketing Energiefirmen.de | Recruiting Energiejobs.de | Termine Energiekalender.de |

Energienetzwerk der Energiewirtschaft und Branchenverbund
iwr.de | Windbranche.de | Offshore-Windenergie | Solarbranche.de | Bioenergie-Branche | Solardachboerse.de | RenewablePress.com | RenewableEnergyIndustry | Windindustry | Offshore-Windindustry | Energiefirmen | Energiespeicher | Energieeffizienz | Klimaschutz | Windkalender | Stromkalender

Verbraucherportale Energie - Strom- und Gasanbieter
Strompreisrechner.de | Stromtarife.de | Solardachboerse.de | Energiehandwerker.de


Home-IWREnglishWindenergieSolarenergieWasserkraftBioenergieGeoenergieEmail/Kontakt