IWR-Start | News | Windenergie | Offshore Windenergie | Solarbranche | Bioenergie | Energiejobs | Intern.

Top 50 Firmen | RENIXX World | Politik | Termine | Messen | Newsletter | | |
 
24.07.2013, 08:04 Uhr Meldung drucken | Artikel empfehlen

Deutscher Stromexport im Jahr 2013 auf Rekordkurs

Münster - Nach den ersten fünf Monaten zeichnet sich für das Jahr 2013 ein neuer Rekordüberschuss bei den Stromexporten ab. In dem fast vollständig erfassten Zeitraum vom Januar bis Mai wurden bereits 30,79 Milliarden Kilowattstunden (Mrd. kWh) Strom aus Deutschland in die europäischen Netze exportiert, aber nur 16,74 Mrd. kWh importiert. Daraus ergibt sich bereits jetzt ein Exportüberschuss in Höhe von 14,04 Mrd. kWh für die ersten fünf Monate 2013 (Jan-Mai 2012: 9,59 Mrd. kWh), wie aus den Daten des European Network of Transmission System Operators for Electricity (ENTSO-E) hervorgeht. Das ist eine Steigerung um 46,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Strom-Exporte legen weiter kräftig zu
Demgegenüber wurde im gleichen Zeitraum des vergangenen Jahres 2012 eine Strommenge von 28,71 Mrd. kWh ans Ausland abgegeben, während sich das importierte Stromaufkommen auf 19,12 Mrd. kWh belief. Daraus ist ein Exportüberschuss in Höhe von 9,59 Mrd. kWh entstanden. Der positive Saldo ist damit bis Ende Mai dieses Jahres gegenüber dem gleichen Zeitraum 2012 um 46,4 Prozent gestiegen. Die Stromdaten des Übertragungsnetzbetreiber-Verbands zeigen weiterhin auf, dass der derzeitige Exportüberschuss (Ende Mai 2013) letztes Jahr erst im Oktober übertroffen wurde. Für das Gesamtjahr 2012 ergab sich für Deutschland ein Rekord-Exportüberschuss in Höhe von 22,8 Mrd. kWh, was bereits eine Vervierfachung gegenüber dem Vorjahr 2011 darstellte.

Ausbau der Kohlekraft schreitet voran
Trotz des gestiegenen Exportüberschusses werden in Deutschland in diesem Jahr so viele neue Kohlekraftwerke ans Netz gehen wie noch nie in den letzten 20 Jahren. Per Saldo sollen nach Planzahlen der Bundesnetzagentur zusätzliche Steinkohle-Kraftwerke mit einer Leistung von 4.300 MW erstmals Strom produzieren. Zudem sind für die kommenden Jahre eine Reihe neuer Steinkohle-Kraftwerke geplant. Bis zum Jahr 2015 werden nach den aktuellen Daten der Bundesnetzagentur (Stand: 27.03.2013) neue Steinkohle-Kraftwerke mit einer Leistung von knapp 8.000 Megawatt (MW) ans Netz gehen, während gleichzeitig nur etwa 1.600 MW abgeschaltet werden.

Keine Stromlücke - weitere Export-Steigerungen zu erwarten
Dabei haben der Zuwachs an erneuerbaren Energien und der Rückgang des Stromverbrauchs längst die Stromlücke durch die acht abgeschalteten Atomkraftwerke im Jahr 2011 bereits vollständig kompensiert. Mit den geplanten neuen fossilen Kraftwerken können bis zu 30 Mrd. kWh Kohlestrom zusätzlich auf den Markt kommen und so den deutschen Strom-Exportüberschuss in den nächsten Jahren mehr als verdoppeln.

Weitere Meldungen und Infos zum Thema
AEE sieht Energiewende durch Braunkohle in Gefahr
Kälte treibt deutschen Energieverbrauch – Strom bleibt Exportschlager
Fakten und Mythen: Die Energiewende im Realitätscheck
Energiewende: So viele neue Kohlekraftwerke wie noch nie
Offene Stelle als Berater (m/w) mit Schwerpunkt Kraftwerkspark und Stromerzeugung
© IWR, 2013







Meldung drucken | E-Mail: Artikel empfehlen
 

IWR-Newsticker Erneuerbare Energien:
Anzeige


Firma   -im Profil-



Produkte   -Anzeige-
17.01.2017 - China verdoppelt Photovoltaik-Zubau auf über 30.000 Megawatt
17.01.2017 - Börse: RWE, Eon, Uniper und Innogy gefragt – Tesla verärgert chinesische Kunden
17.01.2017 - Deutsche Windguard wird offizielles Prüflabor
17.01.2017 - Dong Energy erhält Auftrag für britischen Offshore Windpark
17.01.2017 - Globale EE-Investitionen gehen 2016 spürbar zurück
17.01.2017 - Börse: RENIXX trotz Brexit-Sorgen fester – Dong Energy und Vestas bauen Offshore-Windpark - Canadian Solar schwach
17.01.2017 - Vattenfall und Trianel bauen Regelenergie-Dienstleistungen aus
16.01.2017 - Markt für Elektroautos 2016 saft- und kraftlos
16.01.2017 - Chinesische Wasserkraftwerke erzielen neuen Rekord
16.01.2017 - Börse: Dong Energy im RENIXX gefragt, Senvion schwach – Eon und RWE führen DAX an
 
Strom-News
17.01.2017 - China verdoppelt Photovoltaik-Zubau auf über 30.000 Megawatt
17.01.2017 - Börse: RWE, Eon, Uniper und Innogy gefragt – Tesla verärgert chinesische Kunden
17.01.2017 - Deutsche Windguard wird offizielles Prüflabor
17.01.2017 - Globale EE-Investitionen gehen 2016 spürbar zurück
17.01.2017 - Vattenfall und Trianel bauen Regelenergie-Dienstleistungen aus
16.01.2017 - Markt für Elektroautos 2016 saft- und kraftlos
 
Markt-News
17.01.2017 - China verdoppelt Photovoltaik-Zubau auf über 30.000 Megawatt
17.01.2017 - Deutsche Windguard wird offizielles Prüflabor
17.01.2017 - Globale EE-Investitionen gehen 2016 spürbar zurück
16.01.2017 - Markt für Elektroautos 2016 saft- und kraftlos
16.01.2017 - Nordex mit neuem Deutschland-Rekord und Auftrag von Down Under
13.01.2017 - EON und RWE-Analysten sehen steigende Dividenden

 

Business- und Wirtschaftsthemen Erneuerbare Energien

  

Suche in IWR - Newsticker Original-Pressemitteilungen Produkte Firmenprofile



© IWR - Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien
Energie Business Verbund
Presse IWR-Pressedienst.de | Marketing Firmen | Stellen Energiejobs.de | Messen Energiekalender.de |
Energiethemen- und Branchenverbund
iwr.de |Windbranche.de | Offshore-Windenergie | ISolarbranche.de | Bioenergie-Branche |Solardachboerse.de |RenewablePress.com | RenewableEnergyIndustry | Windindustry | Offshore-Windindustry | Energiefirmen | Energiespeicher | Energieeffizienz

 
>> zurück
 
Home-IWREnglishWindenergieSolarenergieWasserkraftBioenergieGeoenergieEmail/Kontakt