IWR-Start | News | Windenergie | Offshore Windenergie | Solarbranche | Bioenergie | Energiejobs | Intern.

Top 50 Firmen | RENIXX World | Politik | Termine | Messen | Newsletter | | |
 
16.10.2014, 12:03 Uhr Meldung drucken | Artikel empfehlen

Nichtigkeitsklage: Bundestag lehnt Antrag zu AKW Hinkley Point C ab

Berlin / Münster - Im Bundestag wurde heute darüber entschieden, ob sich Deutschland der Nichtigkeitsklage von Österreich gegen das britische Atomkraftwerk Hinkley Point C anschliesst. Das Ergebnis der namentlichen Abstimmung ist eindeutig, das Signal nach Brüssel auch.

Die Grünen hatten die Regierung auffordern wollen, gegen die Entscheidung der Europäischen Kommission zur Beihilfe für das geplante Atomkraftwerk Hinkley Point C in Großbritannien eine Nichtigkeitsklage beim Europäischen Gerichtshof einzureichen oder sich der Klage eines anderen europäischen Staates anzuschließen.

Staatliche Beihilfe für britisches Atomkraftwerk Hinkley Point C
Die EU-Kommission hatte am 8. Oktober 2014 staatliche Beihilfen der britischen Regierung für den Neubau im Südwesten Englands bewilligt. Die Baukosten für das Atomkraftwerk sind von ursprünglich rd. 18 Mrd. Euro bereits jetzt auf 31 Mrd. Euro gestiegen. Der gesamte Kapitalbedarf für das britische AKW-Projekt Hinkley Point C beläuft sich nach Angaben der EU-Kommission mit Bezug auf britische Behörden auf 43 Mrd. Euro. Die britische Regierung plant als Förderung der Kernenergie eine feste Vergütungszahlung von rd. 11 ct pro Kilowattstunde Atomstrom über 35 Jahre zuzüglich Inflationsausgleich für die Betreiber. Eine Ausschreibung ist nicht vorgesehen.

Bundestag lehnt Nichtigkeitsklage gegen britsche AKW-Subventionen ab
In der namentlichen Abstimmung lehnten 475 Abgeordnete den Entschließungsantrag der Grünen ab, 118 stimmten ihm bei einer Enthaltung zu. Damit beteiligt sich Deutschland wie erwartet nicht an der Nichtigkeitsklage, die Österreich beim Europäischen Gerichtshof einreichen wird. Österreich hat sich bereits im Vorfeld der EU-Entscheidung gegen eine Subventionierung einer etablierten Technologie wie die der Atomkraft ausgesprochen. Indirekt unterstützt die Bundesregierung mit dieser Entscheidung den Ausbau der Kernenergie in der EU.

Weitere News und Infos zum Thema Hinkley Point C:
AKW-Subventionen: Hinkley Point C wird teurer als bisher bekannt
EU-Kommission nickt Milliarden-Subventionen für AKW Hinkley Point C in England ab
Österreich wehrt sich gegen Subventionen für britische Atomkraftwerke
Termine und Veranstaltungen rund um das Thema Strom
© IWR, 2014







Meldung drucken | E-Mail: Artikel empfehlen
 

IWR-Newsticker Erneuerbare Energien:
Anzeige


Firma   -im Profil-



Produkte   -Anzeige-
02.12.2016 - BMWi korrigiert Windstromerzeugung für 2015 drastisch
02.12.2016 - Nordex und Vestas zwischen Großaufträgen und Analysten-Kommentaren
02.12.2016 - RENIXX schwach – Meyer Burger vom Handel ausgesetzt – Vestas gefragt – China Highspeed Transmission CEO geht
02.12.2016 - Deutsche und Australier pushen Energieprojekte in Südostasien
02.12.2016 - BMW, Daimler, Ford und VW geben Gas für schnelles Stromtanken
02.12.2016 - Großaufträge für Gamesa und Goldwind in Amerika
02.12.2016 - Börsen-Strompreise ziehen im November weiter an
02.12.2016 - RENIXX Check: Abwärts – Vestas mit weiterem Großauftrag - China Highspeed Transmission CEO geht
02.12.2016 - 2G Energy erhält BHKW-Großauftrag aus Frankreich
02.12.2016 - Deutschlands flexibelstes KWK-Kraftwerk entsteht in Kiel
 
Strom-News
02.12.2016 - BMWi korrigiert Windstromerzeugung für 2015 drastisch
02.12.2016 - Nordex und Vestas zwischen Großaufträgen und Analysten-Kommentaren
02.12.2016 - RENIXX schwach – Meyer Burger vom Handel ausgesetzt – Vestas gefragt – China Highspeed Transmission CEO geht
02.12.2016 - Deutsche und Australier pushen Energieprojekte in Südostasien
02.12.2016 - BMW, Daimler, Ford und VW geben Gas für schnelles Stromtanken
02.12.2016 - Großaufträge für Gamesa und Goldwind in Amerika
 
Atomenergie-News
30.11.2016 - Atomruine von Tschernobyl bleibt tickende Zeitbombe
30.11.2016 - Stromkrise spitzt sich nach AKW-Ausfällen in Frankreich zu
30.11.2016 - Bundesländer wollen französisches Atomkraftwerk stilllegen
28.11.2016 - Schweizer wollen keinen schnelleren Atomausstieg
23.11.2016 - Streit um ungarisches Atomkraftwerk
22.11.2016 - Russland steigt mit einer Milliarde in die Windenergie ein

 

Business- und Wirtschaftsthemen Erneuerbare Energien

  

Suche in IWR - Newsticker Original-Pressemitteilungen Produkte Firmenprofile



© IWR - Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien
Energie Business Verbund
Presse IWR-Pressedienst.de | Marketing Firmen | Stellen Energiejobs.de | Messen Energiekalender.de |
Energiethemen- und Branchenverbund
iwr.de |Windbranche.de | Offshore-Windenergie | ISolarbranche.de | Bioenergie-Branche |Solardachboerse.de |RenewablePress.com | RenewableEnergyIndustry | Windindustry | Offshore-Windindustry | Energiefirmen | Energiespeicher | Energieeffizienz

 
>> zurück
 
Home-IWREnglishWindenergieSolarenergieWasserkraftBioenergieGeoenergieEmail/Kontakt