IWR-Start | News | Windenergie | Offshore Windenergie | Solarbranche | Bioenergie | Energiejobs | Intern.

Top 50 Firmen | RENIXX World | Politik | Termine | Messen | Newsletter | | |
 
22.07.2015, 13:52 Uhr Meldung drucken | Artikel empfehlen

Studie: KWK-Markt in Deutschland stabil

Wien - Der Markt für Blockheizkraftwerke war im Jahr 2014 weitgehend stabil. Bedingt durch Änderungen in den politischen Rahmenbedingungen gibt es allerdings Veränderungen in den verschiedenen Marktsegmenten. Davon betroffen ist insbesondere der Biogasmarkt, der nach der Novellierung des EEG im Jahr 2014 stark zurückgegangen ist. Andere Marktsegmente können dagegen profitieren.

Das zeigen aktuelle Studienergebnisse des Marktforschungsinstituts Interconnection Consulting zur Lage in Deutschland auf dem Markt für Blockheizkraftwerke. Im Jahr 2015 könnte der Markt um 1,2 Prozent wachsen.

Lage auf dem deutschen Markt insgesamt stabil
Insgesamt wurden auf dem deutschen Markt im Jahr 2014 knapp 11.000 Anlagen abgesetzt, was einem Gesamtumsatz von fast 800 Mio. Euro entspricht. Für das Jahr 2015 erwarten die Verfasser der Studie ein leichtes Marktwachstum von 1,2 Prozent. Während der Biogasmarkt stark unter den neuen Regelungen des im August letzten Jahres in Kraft getretenen EEG leidet, dürften die seit dem 01. Januar 2015 geltenden Rahmenbedingungen für Mini-Blockheizkraftwerke den Absatz kleiner Anlagen stärker antreiben.

BHKW-Vertrieb erfolgt überwiegend direkt über den Hersteller
Derzeit spielen Händler aufgrund der Komplexität der Anlagen eine untergeordnete Rolle. Während die Hersteller in schwächeren Leistungsklassen (bis 20 kWel) ihre Produkte i.d.R. über Heizungs- und Anlagenbauer vertreiben, teilt sich bei höheren Leistungsklassen der Verkauf zwischen Anlagenbauer und Direktvertrieb auf. Direkt vom Hersteller werden größere Blockheizkraftwerke in ca. 83 Prozent der Fälle geliefert, die übrigen 17 Prozent der Anlagen werden über einen Händler an den Endkunden geliefert. Durch den Trend zu Mini-BHKW könnte in den nächsten Jahren die Distribution durch Händler ansteigen. Zudem wird erwartet, dass durch die unterstützende Wirkung des Mini-KWK-Programms, der Ausbau im Segment Wohnungsbau schneller (+2,9%) wachsen wird als im Nicht-Wohnbau (+1,0%).

Ausblick solide, aber keine Dynamik
Für das Jahr 2015 rechnet Interconnection mit einem Gesamtmarktwachstum von 1,2% in Menge. Mittelfristig ist nach der Studie von stabilen, jedoch schwächeren Wachstumsraten auszugehen. Die wirtschaftlichen Indikatoren in Deutschland seien in den vergangenen Monaten durch führende Unternehmen geschwächt worden. Der sich abzeichnende wirtschaftliche Abwärtstrend werde sich für die Bauindustrie zwangsläufig negativ auswirken, und zwar sowohl im Wohnungsbau als auch im Nicht-Wohnbau. "Mittelfristig erwarten wir für den Blockheizkraftwerks-Markt ein flaches Wachstum von 1,6% nach Menge. In Folge fallender Preise und dem sinkenden Anteil von großen hochwertigen Anlagen, wird der Wert des Blockheizkraftwerks-Markt in den Jahren 2014 - 2018 um 2,0% abnehmen", so Alexandra Peštová, Markt Analystin von Interconnection Consulting und Autorin der Studie.

Weitere Infos und Meldungen zum Thema
NRW-Landesregierung fordert KWK-Novellierung
KWK-Spezialist 2G plant stabile Dividende
BHKWs von SES Energiesysteme
EEG 2014: Die Folgen für die Bioenergie







Meldung drucken | E-Mail: Artikel empfehlen
 

IWR-Newsticker Erneuerbare Energien:
Anzeige


Firma   -im Profil-



Produkte   -Anzeige-
27.06.2017 - Elektromobilität besteht mehrjährigen Praxistest in Hamburg
27.06.2017 - DNV GL soll Goldwind-Windparks verbessern
27.06.2017 - Börse: RENIXX schwach trotz starker Performance bei Nordex und Senvion – Analysten kommentieren RWE-Sonderdividende
27.06.2017 - Erneuerbare Energien beschäftigen über 300.000 Menschen in Deutschland
27.06.2017 - Einweihung der Nordsee-Windparks Gode Wind 1 und 2
27.06.2017 - Siemens Gamesa installiert weltgrößten schwimmenden Windpark
27.06.2017 - GE beliefert große Solarkraftwerke in Indien
27.06.2017 - Börse: RENIXX prallt vorerst an 470-Punkte-Marke ab – Silizium-Titel gefagt – Nordex holt auf nach Türkei-Auftrag
27.06.2017 - Macron will CO2-Preise deutlich erhöhen
27.06.2017 - TransnetBW nimmt neues Netz-Kontrollzentrum in Betrieb
 
BHKW-News
22.06.2017 - Warum sich Mieterstrom im Osten besonders lohnen soll
30.05.2017 - 2G berichtet über BHKW-Geschäft im ersten Quartal
24.05.2017 - Vattenfall stellt sich bei dezentralen Energielösungen neu auf
19.05.2017 - KWK-Ausschreibung: Was die Energiewirtschaft am Kabinettsbeschluss stört
15.05.2017 - BMWi ordnet Wärme- und Effizienz-Förderung neu
26.04.2017 - Bundeskabinett beschließt Mieterstrom-Zuschlag

 

Business- und Wirtschaftsthemen Erneuerbare Energien

  

Suche in IWR - Newsticker Original-Pressemitteilungen Produkte Firmenprofile


© IWR - Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien

Energie Business Verbund
Presse IWR-Pressedienst.de | Marketing Firmen | Stellen Energiejobs.de | Messen Energiekalender.de |

Energiethemen- und Branchenverbund
iwr.de |Windbranche.de | Offshore-Windenergie | ISolarbranche.de | Bioenergie-Branche |Solardachboerse.de |RenewablePress.com | RenewableEnergyIndustry | Windindustry | Offshore-Windindustry | Energiefirmen | Energiespeicher | Energieeffizienz

Verbraucher
Strompreisrechner.de | Stromtarife.de | Solardachboerse.de | Energiehandwerker.de

 
>> zurück
 
Home-IWREnglishWindenergieSolarenergieWasserkraftBioenergieGeoenergieEmail/Kontakt