05.07.2011, 09:32 Uhr

Gamesa und Iberdrola bauen ersten Windpark in Honduras

Madrid, Spanien – Die spanischen Unternehmen Gamesa und Iberdrola haben gemeinsam die erste Windturbine in Honduras errichtet. Die Anlage soll Teil des größten Windparks in Zentralamerika werden. Der im Bau befindliche Windpark in Cerro de Hula soll nach Fertigstellung eine Gesamtleistung von 102 MW haben. Durch den Windpark werde das Stromproduktionspotential des Landes um 10 Prozent erhöht. Das Investitionsvolumen für das Projekt beträgt nach Angaben der beiden Unternehmen rd. 300 Mio. Dollar.

Der Windpark wird 24 Kilometer südlich von Tegucigalpa errichtet und soll in den nächsten 18 Monaten fertig gestellt werden. Dazu liefert Gamesa 51 Turbinen des Typs G87-2 MW. Der Auftrag umfasst ebenfalls das Anschließen an das Stromnetz sowie den Bau der dazugehörigen Infrastruktureinrichtungen. Außerdem wurde ein zweijähriges Wartungsabkommen unterzeichnet. Der Besitzer der Windparks ist die Firma Mesoamérica Energy.

Weitere Meldungen und Informationen zum Thema Windenergie: