01.02.2012, 10:06 Uhr

Desertec-Initiative unterstützt tunesisches Solarprojekt

Hamburg – Im Rahmen der Desertec-Initiative wird der Bau eines solarthermischen Kraftwerks in der Sahara-Wüste in Tunesien unterstützt. Das Projekt „TurNur“ mit einer geplanten Kapazität von 2 GW soll ab 2016 auch europäische Haushalte mit Strom versorgen. Projektentwickler ist das englische Unternehmen Nur Energie, die Leitung wird von Top Oilfield Services übernommen. Der Beginn der Bauphase ist für 2014 geplant. Die Desertec-Foundation unterstützt das Vorhaben, da es ein vorbildliches Pilotprojekt für weitere Projekte in der Sahara sei. Bei der Umsetzung des Projektes soll die Fertigung der Komponenten möglichst vor Ort erfolgen, um die regionale Wertschöpfung in Tunesien zu fördern. Insgesamt wird mit bis zu 20.000 direkten und indirekten Arbeitsplätzen rund um „TurNur“ gerechnet. So ist unter anderem geplant, ca. 825.000 Heliostaten (bewegliche Spiegelflächen die der Sonne folgen) vor Ort fertigen zu lassen. Durch den zusätzlichen Einsatz von Wärmespeichern sollen rd. 700.000 Haushalte 24 Stunden am Tag mit Strom versorgt werden können.

Dr. Thiemo Gropp, Vorstand der DESERTEC Foundation: „Das Projekt wurde von einem Team unabhängiger Experten überprüft und entspricht nach aktuellem Kenntnisstand unseren Kriterien für ein offizielles DESERTEC Projekt. TuNur nutzt Tunesien, indem es Arbeitsplätze schafft und Investitionen in die lokale Ausbildung von Fachkräften anregt, um den langfristigen Betrieb der Kraftwerke nach 2016 sicherzustellen. Wir werden die Entwicklung des Projektes im Auge behalten, um sicherzustellen, dass der sozio-ökonomische Nutzen für Tunesien möglichst groß ist und die Prinzipien des DESERTEC Konzeptes eingehalten werden. Wir hoffen, dies ist das erste vieler weiterer Kraftwerke, die in der Wüste dieser Region entstehen.“