17.05.2013, 12:06 Uhr

Trotz Fracking: USA bauen 2012 mehr Windenergie-Leistung als Gaskraftwerke

Münster – In den USA sind im Jahr 2012 mehr Kapazitäten zur Stromerzeugung aus Windenergie als aus Erdgas hinzugebaut worden. Die zusätzliche Windenergie-Leistung, die in Amerika im vergangenen Jahr zusätzlich ans Netz angeschlossen wurde, beträgt nach Angaben des US-Windenergieverbandes AWEA gut 13.000 Megawatt (MW). Nach einem Bericht der US-Energie-Aufsichtsbehörde FERC liegt der Zubau an neuen Windenergieanlagen 2012 bei rund 10.700 MW. In beiden Fällen übertrifft die neue Windenergieleistung aber deutlich den Zubau an Gaskraftwerken, der mit etwa 8.750 MW angegeben wird. Nach Angaben der FERC hat der Windenergie-Zubau damit den Zubau bei Gaskraftwerken in 2012 überholt, denn in 2011 hatten die neuen Gaskraftwerke (11.000 MW) die Nase vorne. Im Bereich der Windenergie wurden 2011 nur ca. 6.850 MW hinzugebaut. Diese Umkehrung ist vor allem vor dem Hintergrund des Fracking-Booms in den USA bemerkenswert. Zur Erhöhung der Energie-Unabhängigkeit haben die Amerikaner zuletzt verstärkt auf die Erschließung von Schiefergas-Vorräten gesetzt, die mittels Fracking-Technologie genutzt werden können.

Fracking-Euphorie in den USA ebbt ab