14.08.2013, 10:41 Uhr

Paradox: EEG-Umlage steigt selbst bei Ausbaustopp erneuerbarer Energien

Münster – Die FDP und allen voran Philipp Rösler und Rainer Brüderle wollen den Ausbau erneuerbarer Energien ganz auf Eis legen, Umweltminister Altmaier (CDU) will den Zubau erneuerbarer Energien begrenzen. Mit diesem politisch eingeleiteten Bremsmanöver bei der Energiewende wird nach dem Atomausstieg eine junge Zukunftsbranche in die Krise geschickt, Vermögenswerte werden vernichtet und Arbeitsplätze auf breiter Front abgebaut. Aber selbst wenn keine einzige neue Wind-, Solar- oder Bioenergieanlage ans Netz gehen würde, die EEG-Umlage erhöht sich trotzdem und damit sind steigende Strompreise für die Verbraucher vorprogrammiert. Dabei sind die Probleme politischer Art und hausgemacht.

Politisch gewollte Umverteilung: Verbraucher zahlen mehr – Großabnehmer profitieren