04.09.2014, 12:15 Uhr

Berlin will Elektrobusse im Linienbetrieb einsetzen

Berlin - Elektrobusse sind leise, ohne direkte Abgase und deshalb für den innerstädtischen Einsatz sehr gut geeignet. Ab Sommer 2015 will Berlin als erste europäische Hauptstadt den Linienbetrieb mit Elektrobussen aufnehmen. Aber auch in anderen deutschen Städten erfreuen sich die E-Busse zunehmender Beliebtheit.

In Berlin wollen die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) den Betrieb mit Elektrobussen im nächsten Sommer auf der Linie 204 (Zoologischer Garten bis zum Südkreuz) starten. Auf der 6,1 km langen Linienstrecke werden zukünftig vier Elektrobusse eingesetzt.

E-Busse mit kontaktloser Aufladung

Insgesamt werden vier 12-Meter-Busse von der Solaris Deutschland GmbH mit einem 90 kWh Batteriesystem von PRIMOVE angeschafft. Das Bombardier-PRIMOVE-System ermöglicht ein einfaches drahtloses Aufladen elektrischer Fahrzeuge. Unter der Fahrbahn werden hierzu an den Endhaltestellen Zoologischer Garten und Südkreuz entsprechende Ladeplatten verlegt. Die kontaktlose und kabellose Energieübertragung ermöglicht Übertragungsleistungen von bis zu 200 Kilowatt und ein Aufladen in sehr kurzer Zeit. Für den Traktionsmotor und das Energiemanagement ist die Vossloh Kiepe GmbH verantwortlich.

Wissenschaftliche Begleitung durch TU Berlin

Wissenschaftlich begleitet wird das Projekt durch die Technische Universität Berlin. Die Förderung geschieht durch den Bund im Rahmen des „Internationalen Schaufensters Elektromobilität Berlin-Brandenburg“. Das Projekt läuft bis Sommer 2016 im Rahmen des geförderten Schaufensters.

Politik fördert Elektromobilität in Deutschland

Das E-Busprojekt in Berlin wird mit rund 4 Millionen Euro aus Bundesmitteln unterstützt. Die Fördermittel an die BVG betragen knapp 2,3 Millionen Euro, die TU Berlin wird mit 1,3 Millionen Euro gefördert. „Elektromobilität wird künftig im öffentlichen Nahverkehr eine größere Rolle spielen. Hier gibt es viel Potenzial. Das ist ein wegweisendes Projekt, bei dem Berlin zu den Vorreitern zählt.“, so Alexander Dobrindt, Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur.

Für Michael Müller, Senator für Stadtentwicklung und Umwelt ist Berlin schon heute eine der führenden Metropolen beim Ausbau der Elektromobilität. „Im Rahmen des Schaufensters Elektromobilität fördert das Land bereits zahlreiche Projekte mit dem Ziel, unsere Stadt nachhaltig zu einem noch lebenswerteren Ort für alle Berlinerinnen und Berliner zu machen. Mit dem E-Bus-Projekt setzen wir nun ein weiteres Ausrufezeichen.“, so Müller weiter. Die BVG plant auch nach Ende des Projektes im Jahr 2016 einen weiteren Einsatz der E-Busse. Über das spätere Linienkonzept laufen allerdings noch Beratungen.

Viele Städte setzen auf Elektromobilität

Seit März 2014 fahren schon Elektrobusse in Braunschweig. Auch in der chinesischen Metropole Nanjing sind seit August 2014 oberleitungsfreie, mit PRIMOVE Batterien betriebene Straßenbahnen im Einsatz. In Mannheim und im belgischen Brügge wird der Linienbetrieb Anfang 2015 aufgenommen.


© IWR, 2014