06.10.2015, 10:46 Uhr

Korea investiert massiv in AKW-Rückbau-Technologie

Seoul - Die koreanische Regierung hat jetzt ein Programm zur Entwicklung von Technologien für den Rückbau von Atomkraftwerken (AKW) aufgelegt. Dafür wird eigens ein AKW früher abgeschaltet als geplant.

In den kommenden Jahrzehnten entsteht ein Milliarden-Markt für den Rückbau von Atomkraftwerken. Korea will gerüstet sein und legt ein Forschungs- und Entwicklungsprogramm für den AKW-Rückbau auf.

Koreanisches AKW-Rückbau Programm bis 2030

Wie die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap berichtet, hat die Regierung des Landes ein Programm im Wert von 610 Milliarden Won (etwa 470 Mio. Euro) zur Entwicklung von Rückbau-Technologien von Kernkraftanlagen bis zum Jahr 2030 verkündet. Der Fokus dieses auf 15 Jahre angelegten Programms liegt auf Techniken und Maßnahmen für einen sicheren Rückbau des ältesten AKWs im Land, der Reaktor Kori-1. Die Regierung hatte bereits zuvor beschlossen, diesen Altreaktor im Südosten des Landes als ersten endgültig zu schließen.

Von den insgesamt geplanten 610 Mrd. Won sollen u.a. 150 Mio. Won in den Aufbau eines Forschungszentrums für den AKW-Rückbau fließen. Die Regierung glaubt, dass der Weltmarkt für den Rückbau von Atommeilern zukünftig erhebliche Chancen bietet. Weitere 150 Mrd. Won sind für die Entwicklung insgesamt 17 verschiedener Rückbautechnologien vorgesehen. Die Mittel werden über das Forschungsministerium vergeben.

Korea will erstes Alt-AKW endgültig vom Netz nehmen

In Korea sind aktuell 24 Kernkraft-Blöcke an sechs Standorten in Betrieb. Die installierte AKW-Leistung beträgt knapp 22.000 MW. Am Standort Kori steht mit dem Block 1 das älteste AKW in Südkorea, das nun endgültig vom Netz gehen soll. Gebaut wurde das Kernkraftwerk im Jahr 1977. Im Jahr 2014 sorgten ein Brand im Reaktor Kori 4 sowie der Ausfall von Wasserpumpen im Reaktor Kori 2 für Negativ-Schlagzeilen. 2012 gelangte die gesamte koreanische Atombranche ins Zwielicht, weil gefälschte Zertifikate für mehrere tausend Ersatzteile im Umlauf waren.

Quelle: IWR Online

© IWR, 2015