21.03.2018, 16:51 Uhr

Ballard Power kooperiert mit UPS - Aktie steigt

Vancouver, Canada – Ende Februar hat Ballard Power vorläufige Geschäftszahlen veröffentlicht. Die Anleger reagierten enttäuscht, seitdem hat das Papier stark nachgegeben. Ein Auftrag für UPS-Lieferfahrzeuge macht Hoffnung auf einen Turnaround.

Ballard Power hat einen aussichtsreichen Auftrag mit dem Transportdienstleister UPS abgeschlossen. Das hat gestern den Aktienkurs des kanadischen Brennstoffzellen-Herstellers beflügelt, der gestern um über neun Prozent zugelegt hat. Zunächst geht es um einen Versuchsbetrieb der Ballard-Brennstoffzellensysteme.

Ballard-Brennstoffzellensysteme für UPS-Transportfahrzeuge

Der Brennstoffzellenhersteller Ballard Power hat einen Vertrag mit der Clean-Tech-Transportorganisation Calstart über den Einsatz des Ballard 30 kW-Brennstoffzellenmoduls FCveloCity abgeschlossen, das im Rahmen eines Versuchs- und Entwicklungsprogramms in batteriebetriebene UPS-Auslieferungsfahrzeugen der Transportkategorie 6 (Medium Truck) im Großraum Los Angeles sowie an der kalifornischen Südküste eingesetzt werden soll. Das Projekt wird vom South Coast Air Quality Management Distrikt (SCAQMD) als Teil seiner Bemühungen zur Verringerung schädlicher Emissionen finanziert.

Ballard sieht Potenzial für bis zu 1.500 UPS-Fahrzeuge in Kalifornien

Calstarts Hauptziel für dieses Projekt ist es, die technische Machbarkeit des Einsatzes von Brennstoffzellen-Hybrid-Elektrofahrzeugen mit größerer Reichweite als Business Case aufzuzeigen. Dann, so Ballard Power, könnte UPS in den nächsten fünf Jahren bis zu 1.500 ähnliche Fahrzeuge in seiner kalifornischen Flotte einsetzen, was einem beträchtlichen Anteil der 8.000 kalifornischen Lieferwagen von UPS entspricht. Gleichzeitig könnte das wirtschaftliche und technische Potenzial der Brennstoffzellentechnologie gegenüber den anderen Betreibern von rund 650.000 Fahrzeugen der Transportkategorien 4 bis 7 in Kalifornien demonstriert werden.

Brennstoffzellensystem mit Vorteilen bei Reichweite und Betankung

Im Programm mit UPS wird ein Lieferwagen der Klasse 6 mit einer Ladefähigkeit von 23.000 lb (rd. 10 t) verwendet, der Geschwindigkeiten von bis zu 65 Meilen pro Stunde erreichen kann. Der UPS-Transporter wird mit einer 71kWh Lithium-Ionen-Batterie und einem 30kW Ballard-Brennstoffzellenmotor ausgestattet sein. Diese emissionsfreie Konfiguration dient als Ersatz für einen älteren Diesel-Lieferwagen.

Die Palette der aktuellen batteriebetriebenen UPS-Lieferwagen der Klasse 6 reicht nur für eine begrenzte Anzahl von Strecken in einem Liefergebiet aus. In hügeligem Gelände oder bei niedrigen Temperaturen reduziert sich die Reichweite der batteriebetriebenen Fahrzeuge weiter. Die von Ballard mit dem Brennstoffzellensystem angebotene Range-Extension-Lösung kann diese Reichweiten-Einschränkungen aus Sicht des Brennstoffzellenherstellers beheben.

Ballard Aktienkurs steigt

Nach Bekanntgabe des Deals hat der Aktienkurs von Ballard Power am gestrigen Handelstag (20.03.2018) um über 9 Prozent auf 2,84 Euro zugelegt (Schlusskurs). Im heutigen Handel macht das Papier eine Pause und notiert aktuell mit 2,78 Euro etwa 2 Prozent unter dem Vortagesschlusskurs.

Quelle: IWR Online

© IWR, 2018