01.03.2018, 12:00 Uhr

Ballard Power steigert 2017 Umsatz und reduziert Verluste

Vancouver, Kanada – Ballard Power hat die Zahlen für das vierte Quartal und das Gesamtjahr 2017 veröffentlicht. Umsatz und EBITDA haben sich in den vergangenen 12 Monaten deutlich verbessert, auch die Verluste konnten reduziert werden.

Der kanadische Brennstoffzellenhersteller Ballard Power sieht das Unternehmen auf Kurs. Das vergangene Jahr 2017 war aus Sicht von Ballard Präsident und CEO Randy Mac Ewen ein Meilensteinjahr für Ballard auf dem Weg zur Profitabilität.

Umsatz legt 2017 auf 121, 3 Mio. USD zu, Verluste auf 8 Mio. USD reduziert

Ballard Power hat im vierten Quartal einen Rekord-Umsatz von 40,3 Millionen US-Dollar (Mio. USD) erzielt (Q 4 2016: 30,7 Mio. USD). Im Gesamtjahr 2017 hat Ballard den Umsatz um 42 Prozent auf 121,3 Mio. USD gesteigert (2016: 85,3 Mio. USD). Das Adjusted EBITDA ist im letzten Quartal im Vergleich zum Vorjahr um 18 Prozent auf 2,1 Mio. USD gestiegen (2016: 1,8 Mio. USD). Bezogen auf das Gesamtjahr ist das Adjusted EBITDA mit 3,3 Mio. USD positiv, nach einem Minus von 9,9 Mio. USD in 2016. Unter dem Strich verbleibt für 2017 ein Nettoverlust von 8 Mio. USD bzw. 0,05 USD pro Aktie. Verglichen mit einem Verlust von 21,1 Mio. USD und 0,13 USD pro Aktie im Jahr 2016 entspricht das einer Verbesserung von 62 bzw. 66 Prozent. Die Verringerung des Nettoverlustes ist nach Ballard-Angaben auf die positive Entwicklung des Adjusted EBITDA sowie höhere Finanz- und sonstige Erträge, hauptsächlich aufgrund höherer Wechselkursgewinne, zurückzuführen.

Bis 2020 starkes Wachstum bei Bussen, Transporter, Bahn, Schiffe

Für die weitere Entwicklung der Brennstoffzellentechnologie in Fahrzeugen sieht Ballard Power angesichts der Trends zur Dekarbonisierung und zunehmenden Elektrifizierung von Antriebssystemen vor allem bei schweren und mittleren Brennstoffzellen-Anwendungen wie Bussen, Nutzfahrzeugen, der Bahn sowie bei Schiffen ein wachsendes Interesse. Bis 2020 erwartet Ballard Power ein starkes Wachstum bei den FCEV-Demonstrationsprogrammen und der kommerziellen Skalierung bei schweren und mittleren Anwendungen in China, Europa und den USA.

Ausblick 2018 verhalten

Mit konkreten Aussagen für die weitere Entwicklung im Geschäftsjahr 2018 hält sich Ballard derzeit noch zurück. Angesichts der relativ frühen Entwicklungsphase in einigen Märkten, der Ungewissheit des Timings bei Auftragsvergaben und Programmauslieferungen im Jahr 2018 sowie einmaliger Beiträge von Schlüsselprojekten im Jahr 2017 erwartet Ballard für 2018 einen relativ niedrigen Umsatz bei einer gleichzeitigen Stärkung der zugrunde liegenden Geschäftsstrukturen für langfristiges Wachstum. Der Umsatzausblick für 2018 wird derzeit durch eine solide Basis mit einem 12-Monats-Orderbuch von 73,4 Mio. USD zum Jahresende 2017 gestützt, so Ballard. Seit dem hat Ballard zusätzliche Aufträge mit einem Volumen von 18,0 Mio. USD erhalten, so dass Ballard aktuell über vertraglich zugesagte Aufträge in Höhe von 91,4 Mio. USD für die Lieferung im Jahr 2018 verfügt.

Der Aktienkurs von Ballard Power gibt im heutigen Handel (01.03.2018) bis zum Mittag um 6,8 Prozent auf 2,89 Euro nach.

Quelle: IWR Online

© IWR, 2018