03.04.2018, 16:30 Uhr

Strom aus Wind und Sonne in Q1 deutlich über Vorjahres-Niveau

Münster - Die Wind- und Solarstromanlagen in Deutschland haben von Januar bis März 2018 zusammen deutlich mehr Strom produziert als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Insbesondere die windreiche Witterung im Januar hat zu dem guten Ergebnis des ersten Quartals beigetragen.

Während die Windstromerzeugung in Deutschland im ersten Quartal 2018 deutlich höher ausfällt als im Vorjahresquartal 2017, liegt die Solarstromerzeugung etwas unter dem Niveau der ersten drei Monate des Jahres 2017. Das geht aus den vorläufigen Daten der Übertragungsnetzbetreiber hervor.

Wind- und PV-Strom im ersten Quartal bei knapp 40 Mrd. kWh

In Summe beläuft sich die Stromerzeugung aus Windenergie- und Photovoltaikanlagen in Deutschland von Januar bis März 2018 auf 38,3 Mrd. kWh. Damit liegt das Gesamtaufkommen von Wind- und PV-Strom im ersten Quartal etwa 18 Prozent über dem ersten Quartal des Jahres 2017 (Q1 2017: 32,5 Mrd. kWh).

Windstromproduktion 22 Prozent über Vorjahreswert

Von Januar bis März erreicht die Windstromproduktion aus On- und Offshore-Windenergieanlagen eine Größenordnung von 33 Mrd. kWh und fällt damit etwa 20 Prozent höher aus als im Vorjahresquartal (2017: 27,0 Mrd. kWh). Bester Windmonat 2018 ist bislang der Januar mit über 14 Mrd. kWh, vor dem März mit knapp 11 Mrd. kWh und dem Februar mit fast 8 Mrd. kWh. Die Offshore-Windparks in der deutschen Nord- und Ostsee haben von Januar bis März etwa 5 Mrd. kWh Strom erzeugt. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum sind das 9 Prozent mehr Strom aus Offshore-Windparks (Q1 2017: 4,6 Mrd. kWh). Die bislang höchste Einspeiseleistung aus Onshore- und Offshore-Windenergieanlagen im ersten Quartal 2018 wurde gleich zu Jahresanfang am 03. Januar mit einer Leistung von über 42.000 Megawatt erreicht.

Solarstromproduktion niedriger als im ersten Quartal 2017

Insgesamt haben die Solarstromanlagen in Deutschland ohne den Eigenverbrauch von Januar bis März 2018 mit 5,3 Mrd. kWh zur Stromproduktion beigetragen. Verglichen mit dem Vorjahresquartal fällt die PV-Stromerzeugung damit um etwa 4 Prozent niedriger aus (Q1 2017: 5,5 Mrd. kWh). Bester Solarstrommonat im ersten Quartal 2018 ist der März mit knapp 3 Mrd. kWh vor dem Februar mit fast 2 Mrd. kWh. Unter Berücksichtigung des Eigenverbrauchs könnte nach IWR-Prognose die PV-Stromerzeugung im ersten Quartal 2018 bei 5,8 Mrd. kWh liegen.

Über die Statistiken zur regenerativen Stromerzeugung

Die hier dargestellten Daten für den Wind- und Solarstrom spiegeln die Hochrechnungen der Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) wider. Es handelt sich dabei um vorläufige Daten am Einspeisepunkt ins Stromnetz. Die tatsächliche Stromerzeugung in der endgültigen Jahresabrechnung kann höher liegen. Insbesondere kann der Eigenverbrauch der Photovoltaikanlagen zunächst nur geschätzt werden

Quelle: IWR Online

© IWR, 2018